35.000 Einsätze für „Christoph 43“


Karlsruhe – Gestern wurde „Christoph 43“ zum 35.000. Einsatz seiner Geschichte alarmiert. In Kirrlach war ein Arbeiter von einem Gerüst gefallen und hatte sich komplizierte Brüche zugezogen. Um 7.38 Uhr alarmierte die Leitstelle Karlsruhe den DRF-Hubschrauber, nach zehn Minuten Flugzeit erreichte die Besatzung als erstes Rettungsmittel den rund 40 Kilometer entfernten Unfallort. Der Verletzte wurde durch den Notarzt und den Rettungsassistenten der DRF medizinisch versorgt und für den Transport vorbereitet. Anschließend wurde er in nur zehn Minuten von der DRF in ein Krankenhaus in Karlsruhe geflogen. Der Transport mit dem Rettungswagen hätte etwa 30 Minuten gedauert.

Text: DRF

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?