35 Jahre Luftrettung in Sanderbusch


Christoph 26 Wilhelmshafen_133307Sanderbusch (ADAC) – Der Luftrettungsstandort Sanderbusch bei Wilhelmshaven (Niedersachsen) feierte am Donnerstag (04.09.2014) sein 35-jähriges Bestehen.

Seit November 1979 startet der Rettungshubschrauber „Christoph 26“ – damals noch unter dem Namen „Christopher Friesland“ – von Sanderbusch aus. 1983 übernahm die ADAC Luftrettung die Station, die mit ihren 70 Kilometern einen stark erweiterten Einsatzradius für die Versorgung der vorgelagerten ostfriesischen Inseln hat.

Die Nordseeküste und die Inseln sind die populärsten Urlaubsregionen in Niedersachsen; damit vervielfacht sich in der Urlaubszeit die Zahl der zu versorgenden Patienten.

Seit Indienststellung wurde „Christoph 26“ zu mehr als 38.900 Einsätzen gerufen. Die häufigsten Einsatzursachen sind internistische Notfälle und, auch aufgrund der vielen Touristen zur Urlaubzeit, Unfälle in Freizeit, Sport oder dem häuslichen Umfeld.

Die Station ist eine von vier 24-Stunden-Stationen der ADAC Luftrettung in Deutschland. Der mit Rettungswinde ausgestattete Hubschrauber des Typs BK 117 flog im vergangenen Jahr 1.380 Einsätze, 1.294 Patienten konnten dabei versorgt werden.

(05.09.2014; Foto: ADAC)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?