24 Verletzte nach Katamaran-Unfall


Borkum (rd.de) – 24 Menschen wurden an Bord des Katamarans „Polarstern“ verletzt, als das Hochgeschwindigkeitsschiff am Montagabend von einer großen Welle getroffen wurde.

Die „Polarstern“ befand sich auf dem Weg von Helgoland nach Borkum, als in bewegter See eine größere Welle den Bug des Schiffes traf und die Reling abriss. Das Geländer wurde daraufhin gegen ein Panoramafenster geschleudert, das zerbrach. 24 der insgesamt rund 360 Passagiere wurden u.a. durch umherfliegende Splitter verletzt.

Die „Polarstern“ konnte die Fahrt nach Borkum aus eigener Kraft fortsetzen. Im Hafen der deutschen Nordseeinsel wurden die Verletzten vom Rettungsdienst der Insel sowie Ärzten versorgt. Auch die Besatzung des Seenotkreuzers „Alfried Krupp“ (DGzRS) war im Einsatz. Drei Patienten mussten per Hubschrauber aufs Festland geflogen werden, wo sie in Kliniken versorgt werden. Fünf Passagiere kamen ins Krankenhaus von Borkum, weitere Fahrgäste mussten ambulant versorgt werden.

Die „Polarstern“ ist der schnellste Katamaran in der Deutschen Bucht. Bei idealen Witterungsbedingungen erreicht das von vier Turbinen angetriebene Schiff bis zu 40 kn, was rund 70 km/h entspricht.

One Response to “24 Verletzte nach Katamaran-Unfall”

  1. en2001 on August 5th, 2008 15:36

    Nicht nur der Rettungsdienst, auch die Bereitschaft des DRK Borkum war mit 10 Kräften im Einsatz.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?