23 Menschen aus brennenden Häusern gerettet


Mannheim (rd.de) – In zwei Häusern einer Straßenzeile brachen vergangene Nacht in Mannheim nahezu zeitgleich Brände aus. Die Feuerwehr musste 23 Personen retten.

Nach bisherigen Ermittlungen brachen die Feuer im ersten Haus im Treppenhaus aus, im zweiten Haus im Keller. Zwischen den beiden Häusern lag ein weiteres Gebäude. Aufgrund dieser ungewöhnlichen Konstellation besteht der Verdacht der Brandstiftung, was die Ermittlungsbehörden auf den Plan rief.

Zuerst musste die Feuerwehr jedoch die zwei brennenden viergeschossigen Wohngebäude evakuieren. Hierzu wurden Sprungretter, Drehleitern, aber auch Fluchthauben zum Einsatz gebracht. Insgesamt 23 Personen waren von Feuer und Rauch eingeschlossen und wurden durch die Feuerwehr in Sicherheit gebracht. Die weiteren, der rund 50 Bewohner, konnten die Gebäude selbstständig verlassen.

21 Personen wurden mit Rauchgasvergiftungen in umliegende Krankenhäuser transportiert, 30 Personen wurden vor Ort behandelt. Die Feuerwehr war mit drei Löschzügen im Einsatz und konnte die Feuer schnell unter Kontrolle bringen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?