23-Jährigen in Köln aus dem Rhein gerettet


Köln (BF) – Kräfte der Johanniter-Unfall-Hilfe und der Berufsfeuerwehr Köln waren am späten Mittwochabend gefordert, um einen 23 Jahre alten Mann aus dem Rhein zu retten.

Die Feuer- und Rettungsleitstelle der Feuerwehr Köln wurde um 23:06 Uhr durch die Polizei darüber informiert, dass sich in Köln-Mülheim eine Person im Rhein befinden sollte.

Sofort wurden Löschfahrzeug, Notarzt-Einsatzfahrzeug und ein Rettungswagen der Wache Mülheim, der Gerätewagen-Wasserrettung der Feuerwache Innenstadt, das Rettungsboot „Ursula“ und das Löschboot der Mole sowie zwei Einsatzleitwagen der Branddirektion zur Einsatzstelle geschickt.

Als die ersten Einsatzkräfte am Rheinufer in Höhe der Sankt-Clemens-Kirche eintrafen, befand sich der 23-Jähriger im Wasser. Er hielt sich an der senkrecht abfallenden Ufermauer fest. Sofort wurden eine Wurfleine und ein Rettungsring zu dem Mann herab gelassen. Bis zum Eintreffen des Rettungsbootes konnte er mit dem Rettungsring gesichert werden. Danach wurde er von der Besatzung des Rettungsbootes an Bord genommen und am nahe gelegenen Schiffsanleger dem Rettungsdienst übergeben.

Nach der Untersuchung durch den Notarzt wurde er mit dem Rettungswagen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Im Einsatz waren neun Fahrzeuge und 29 Kräfte von Berufsfeuerwehr sowie Johanniter-Unfall-Hife.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?