200 Personen aus ICE evakuiert


Ludwigstadt (BRK) – In der letzten Nacht mussten 200 Fahrgäste eines ICE evakuiert werden. Der Zug blieb wegen eines Oberleitungsschadens in einem Waldstück bei Ludwigstadt liegen.

Gestern wurden in der Nacht gegen 23:50 Uhr die ehrenamtlichen Rotkreuzeinheiten des BRK Kronach nach Ludwigsstadt alarmiert. Hier steckte ein ICE nach einen Oberleitungsschaden zwischen Ludwigsstadt und Steinbach am Wald, welcher durch einen umgestürzten Baum verursacht wurde, mit über 200 Personen fest.
Nach Entscheidung des DB Bahnmanager mussten die Fahrgäste aufgrund der niedrigen Temperaturen aus dem ICE evakuiert werden.

Über 33 Einsatzkräfte des Roten Kreuzes evakuierten die Fahrgäste in Zusammenarbeit mit dem THW aus dem Zug. Nach nur einer Stunde nach der Alarmierung konnten alle Fahrgäste sich in der Turnhalle aufwärmen. Ihnen wurden heiße Getränke und Essen durch das Rote Kreuz angeboten. Die Turnhalle wurde vom Roten Kreuz mit Feldbetten, Matratzen und Stühlen ausgestattet. Des Weiteren wurden spezielle Ruhebereiche für die Kleinkinder und die älteren Fahrgäste eingerichtet.

Im weiteren Verlauf wurden Busse für den Weitertransport an die Zielbahnhöfe organisiert. Bereits um 1:46 Uhr fuhr der erste Bus Richtung Nürnberger Flughafen. Der letzte Bus verließ Ludwigsstadt um 07:00 Uhr.

Die Zusammenarbeit aller Organisationen, der örtlichen Busunternehmen und der Stadt Ludwigsstadt verliefen hervorragend und reibungslos.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?