Zwei Tote bei Flugzeugabsturz im Ostallgäu


Pfronten (pol) – Ein Bergwanderer bemerkte am Montagnachmittag gegen 14.40 Uhr das Verschwinden eines Flugzeugs im Bereich des Breitenberges sowie anschließend einen lauten Knall. Aufgrund der Mitteilung wurde umgehend eine Suchaktion ausgelöst, in die auch der Rettungshubschrauber „Christoph 17“ sowie ein SAR-Hubschrauber eingebunden waren.

Im Rahmen dieser Suchaktion wurde gegen 15.15 Uhr das Wrack eines Flugzeugs im Bereich des Westgrates des Kienberges entdeckt. Nachdem der SAR-Hubschrauber einen Notarzt sowie ein Mitglied der Bergwacht aufgenommen hatte, wurden diese per Winde an der zu Fuß kaum zugänglichen Absturzstelle abgesetzt. Die Rettungskräfte konnten nur noch den Tod der beiden Flugzeuginsassen feststellen. Bei den beiden tödlich Verunglückten handelt es sich nach derzeitigem Stand der Ermittlungen um den 77-jährigen Eigentümer sowie einen 44-jährigen Mann. An dem Flugzeug entstand Totalschaden. Die beiden Piloten waren mit dem doppelsitzigen Hochleistungssegler am Vormittag gegen 11.00 Uhr vom Segelflugplatz Füssen gestartet.

Bei dem Einsatz waren neben den beiden Rettungshubschraubern zwei Polizeihubschrauber sowie mehrere Angehörige der Bergwacht und der alpinen Einsatzgruppe des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West im Einsatz.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?