19 Schüler bei Busunfall verletzt


Rostock (pol) – Im morgendlichen Berufsverkehr kam es am 06.10.2010 in Rostock zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Radfahrer und einem Bus. Infolge der Notbremsung wurden mehrere Insassen des Linienbusses durch das Fahrzeug geschleudert und dabei leicht verletzt.

Der Unfall ereignete sich gegen 07:00 Uhr in der Hundsburgallee im Rostocker Stadtteil Schmarl. Ein 31-jähriger Radfahrer befuhr den Radweg in gleicher Richtung wie der Stadtbus der Linie Nr. 38. In Höhe des S-Bahnhaltepunktes nutzte der Radfahrer plötzlich einen Fußgängerüberweg, um die Straßenseite zu wechseln. Der Busfahrer leitete daraufhin eine Gefahrenbremsung ein, um einen Zusammenstoß mit dem Fahrradfahrer zu vermeiden. Trotzdem kam es zu einer leichten Kollision, wobei der Radfahrer aber offensichtlich nicht verletzt wurde.

In dem vor allem mit Schulkindern vollbesetzten Bus wurden mehrere Insassen infolge der Gefahrenbremsung durch das Fahrzeug geschleudert. 19 Schüler (11 Mädchen und 8 Jungen) im Alter von 8 bis 13 Jahren wurden dabei nach bisherigen Angaben leicht verletzt.  Zur Kontrolle wurden die verletzten Schüler ins Krankenhaus eingeliefert. Der 42-jährige Busfahrer erlitt einen Schock. Zusätzlich erlitten zwei erwachsene Businsassen, eine 36-jährige Frau und ein 19-Mann, leichte Verletzungen.

In der Zeit von 07:00 Uhr bis 09:00 Uhr kam es im Bereich der Unfallstelle zu Verkehrseinschränkungen. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?