19-jähriger im Auto eingeklemmt


(Foto: BRK Berchtesgadener Land)Karlstein (BRK/ml) – Ein 19-jähriger Traunreuter ist am frühen Montagmorgen mit seinem Auto von der Staatsstraße 2101 abgekommen und gegen einen Baum geprallt, wobei er im Fahrzeug eingeklemmt und nach erster Einschätzung schwer verletzt wurde. Feuerwehr, Rotes Kreuz und Polizei waren im Einsatz.

Der Unfall ereignete sich gegen 6.25 Uhr auf der Staatsstraße 2101 zwischen Thumsee und Karlstein. Den bisherigen Ermittlungen der Polizeiinspektion Bad Reichenhall zufolge fuhr der 19-Jährige mit seinem Renault Megane in Richtung Bad Reichenhall; in einer S-Kurve kam er aufgrund überhöhter Geschwindigkeit alleinbeteiligt nach rechts von der Straße ab und prallte zwei Meter neben der Fahrbahn frontal gegen einen Baum. Die Integrierte Leitstelle Traunstein schickte daraufhin die Freiwillige Feuerwehr Bad Reichenhall, den Löschzug Karlstein und das Rote Kreuz mit einem Rettungswagen und dem Reichenhaller Notarzt zur Unfallstelle.

Der kompliziert im Wrack eingeklemmte 19-Jährige musste von der Feuerwehr mit zwei hydraulischen Rettungssätzen befreit werden; parallel dazu übernahmen Notarzt und Rettungsassistenten des Roten Kreuzes die medizinische Versorgung. Zur schonenden Rettung wurde unter anderem das Dach des Renault entfernt. Der nach erster Einschätzung schwer aber nicht lebensgefährlich Verletzte wurde per Rettungswagen zur weiteren Behandlung in die Kreisklinik Bad Reichenhall eingeliefert.

Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Reichenhall nahm den genauen Unfallhergang auf. Am Renault entstand nach Angaben der Beamten Totalschaden. 39 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren mit sechs Fahrzeugen vor Ort. Sie kümmerten sich um die technische Rettung, stellten den Brandschutz sicher, reinigten die Fahrbahn und leiteten den restlichen Verkehr um. Die Staatsstraße 2101 war während der Rettungs- und Bergearbeiten für rund eine Stunde komplett gesperrt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?