19-Jährige stürzt mit ihrem Pkw ins Bachbett


Der verunglückte Pkw in der Ache. Foto: BRK-BGLTeisendorf (BRK-BGL/ml) – Eine 19-jährige Salzburgerin ist am Dienstagabend mit ihrem Mercedes bei Mühlpoint von der Staatsstraße 2102 abgekommen und mehrere Meter tief in die angrenzende Ache abgestürzt. Die nach erster Einschätzung schwer Verletzte musste im Bachbett medizinisch versorgt und danach per Schleifkorbtrage und Drehleiter gerettet werden. Feuerwehr, Rotes Kreuz und Polizei waren im Einsatz.

Die junge Frau war nach Angaben des BRK gegen 22 Uhr in Richtung Teisendorf unterwegs. Den bisherigen Ermittlungen der Freilassinger Polizei zufolge geriet sie rund 300 Meter nach dem Ortsende auf der abschüssigen Straße in Richtung Achthal zunächst auf das rechte Bankett, schleuderte dann zurück über die gesamte Fahrbahn und die angrenzende Wiese. Schließlich stürzte sie mehrere Meter tief in das Bachbett. Zeugen des Unfalls leisteten Erste Hilfe und setzten einen Notruf ab. Die Leitstelle Traunstein schickte um 22 Uhr die Freiwillige Feuerwehr Neukirchen und das Rote Kreuz aus Teisendorf zum Unfallort.

Zur Schmerzbekämpfung und schonenden Rettung forderten die Einsatzkräfte einen Notarzt und die Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Teisendorf nach. Die junge Frau konnte das Fahrzeug selbst nicht mehr verlassen und musste im Bachbett medizinisch versorgt werden. Die Feuerwehr stellte hierfür an den steilen Ufermauern Leitern auf. Die Unfallstelle wurde ausgeleuchtet; mit einem hydraulischen Rettungssatz entfernte man das Dach des Mercedes. Mit einem Rettungskorsett wurde die Verletzte danach aus dem Fahrzeug gehoben, in eine Schleifkorbtrage umgelagert und mit der Drehleiter aus dem Bachbett gehoben. Das Rote Kreuz brachte sie zur weiteren Untersuchung und Behandlung ins Klinikum Traunstein.

Während der Rettungs- und Bergearbeiten hatte die Feuerwehr unterhalb der Unfallstelle vorsorglich eine Ölsperre in der Ache errichtet, um eventuell ausgelaufene Betriebsstoffe aufzufangen. Insgesamt waren 30 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Neukirchen und Teisendorf mit vier Fahrzeugen vor Ort; sie mussten nach der technischen Rettung noch den Abschleppdienst bei der aufwendigen Bergung des Mercedes unterstützen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?