18.000 Anwohner evakuiert


Hannover (BF) – Gleich vier Bombenblindgänger entdeckten Spezialisten in Hannover-Vahrenheide. Die Behörden mussten 18.000 Anwohner evakuieren.

Drei der vier gefundenen Bombenblindgänger konnten gestern Nachmittag (14.6.09) durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst (KBD) Niedersachsen an der Fundstelle entschärft werden, eine weitere wurde auf dem Truppenübungsplatz in Langenhagen gesprengt.

Während der Entschärfung musste ein Sicherheitsbereich mit 1000 m Radius um die Fundstellen geräumt werden. Betroffen waren rund 18.000 Menschen aus den Stadtteilen Vahrenheide, Sahlkamp und Langenforth, die ab 9.00 Uhr ihre Wohnungen verlassen mussten. Ebenfalls evakuiert wurden zwei Alten- und Pflegeheime.

Nachdem der Sicherheitsbereich vollständig geräumt war, konnte der KBD die Bombenblindgänger genauer in Augenschein nehmen. Dabei wurde festgestellt, dass nur drei vor Ort entschärft werden konnten; bei einer Bombe war eine Entschärfung vor Ort nicht möglich. Diese Bombe wurde zur kontrollierten Sprengung auf den Truppenübungsplatz an der Autobahn 2 (Langenhagen/H-Bothfeld) gebracht. Um den Sprengplatz wurde aus Sicherheitsgründen ebenfalls ein Bereich mit 1000 m Radius geräumt. Von dieser zweiten Räumung waren zusätzlich etwa 500 Bürger in Langenhagen betroffen. Nach Abschluss der vorbereitenden Maßnahmen wurde der Blindgänger um 17.30 Uhr erfolgreich gesprengt.

Während der notwendigen Maßnahmen wurden in der Herschelschule (Großer Kolonnenweg/Sahlkamp) 550 Personen betreut. Um 15.45 Uhr konnten dann zunächst die Bewohner der Stadtteile Sahlkamp und Vahrenheide wieder in Ihre Wohnungen zurückkehren.

Im Einsatz waren knapp 600 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei Kampfmittelbeseitigungsdienst Niedersachsen und den Hilfsorganisationen DRK, ASB, MHD und JUH, darunter viele ehrenamtlich Helfer.

In den betroffenen Stadtteilen kam es zu Einschränkungen des öffentlichen Personennahverkehrs. Der Straßenverkehr wurde insbesondere während der Sperrung der Autobahn behindert.

Feuerwehr, Polizei und Kampfmittelbeseitigungsdienst zeigten sich mit dem Verlauf dieser Bombenräumung sehr zufrieden. Insbesondere das kooperative Verhalten sehr großer Teile der Bevölkerung wurde positiv bewertet.

Die Bomben waren nach der Analyse von Luftbildern entdeckt worden. Es war eine der größten Entschärfungsaktion in Hannover seit dem Zweiten Weltkrieg.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?