18 Verletzte bei Kellerbrand in Greifswald


Greifswald (pol) – In der Nacht zum Mittwoch kam es zu einem Kellerbrand in einem großen Mehrfamilienhaus. 17 Bewohner wurden verletzt. Eine 19-Jährige erlag den Folgen einer Rauchvergiftung.

In der Wohnanlage Schönwalde II brannte ein Keller eines Aufgangs. Der Rauch breitete sich bis in die 6. Etage aus. Das Feuer im Keller erfasste einen weiteren Kellerraum, so dass ein weiterer Aufgang voller Rauch war. Durch die herbeigerufen Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr konnte der Brand schnell gelöscht werden.

Bewohner, welche über die Treppe das Haus verlassen wollten, erlitten hierbei Rauchvergiftungen. Insgesamt wurden 17 Personen leicht und 1 Person schwerverletzt.

Die Verletzten wurden ins Klinikum Greifswald verbracht und dort behandelt. Bei der Schwerverletzten handelt es sich um eine 19-Jährige, die später an Folgen einer Rauchgasvergiftung gestorben ist.

Durch die Feuerwehr wurde ein Bus zur Verfügung gestellt, damit die Bewohner sich dort während der Löscharbeiten aufhalten konnten. Da zurzeit die Wohnungen nicht bewohnbar sind, wurden die Bewohner der betroffenen Wohnungen in ein Hotel untergebracht.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?