18-Jähriger setzt Ferrari in Leitplanke


München (BF) – Kurz vor Mittag befuhr heute der 18-jährige Fahrer eines roten Ferrari F430 und seine
14-jährige Beifahrerin die Autobahn A99 in Fahrtrichtung Lindau.Aus noch unbekannter Ursache gerieten die Beiden mit dem Bolliden kurz vor der Ausfahrt Ludwigsfeld ins Schleudern. Infolgedessen prallte der Wagen gegen die rechte Leitplanke und kam schließlich auf der Mittelspur zum Stehen.

Die Beifahrerin erlitt bei dem Unfall leichte Schürfwunden und einen Schock. Der Fahrer zog sich schwere Verletzungen im Kopfbereich zu. Die Besatzung des Notarztteams Nord und Rettungsassistenten der Berufsfeuerwehr übernahmen die medizinische Erstversorgung der beiden Verletzten.

Der ADAC-Rettungshubschrauber „Christoph 1“ brachte den 18-Jährigen in den Schockraum einer Münchner Klinik. Ein Rettungswagen der Berufsfeuerwehr transportierte die Beifahrerin zur weiteren
Abklärung in ein Krankenhaus.

Für den Zeitraum der Rettungsarbeiten musste die Autobahn in Fahrtrichtung Lindau komplett gesperrt werden. Zur Klärung des Unfallhergangs hat die Autobahnpolizei die Ermittlungen an der Unfallstelle aufgenommen. Am Ferrari entstand Totalschaden.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?