16 Verletzte bei Zimmerbrand im Hochhaus


Donauwörth (pol) – Noch unklar ist die Brandursache des Zimmerbrands, der am Sonntag in einem 9-stöckigen Hochhaus in der Donauwörther Parkstadt ausbrach. 70 Bewohner waren zu evakuieren, 16 von ihnen erlitten eine Rauchgasvergiftung.

Gegen 08.45 Uhr ging gestern bei der Integrierten Leitstelle Augsburg die Mitteilung ein, dass es in einer Wohnung im Erdgeschoss des Hochhauses brennen würde. Mit einem Großaufgebot rückte die FFW Donauwörth zur Brandbekämpfung und Evakuierung des Hochhauses aus. Das Feuer war binnen kurzer Zeit gelöscht, ein Zimmer war komplett ausgebrannt.

Durch die starke Rauchentwicklung mussten ungefähr 70 Bewohner zu ihrer Sicherheit das Haus verlassen, durften aber nach Belüftung des Gebäudes wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Insgesamt 16 Personen mussten zur Behandlung wegen Rauchintoxikationen in die Krankenhäuser Donauwörth, Wertingen und Augsburg gebracht werden. Schwerwiegende Verletzungen sind nicht zu verzeichnen.

Das Appartement des 20 Jahre alten Mannes, in dem der Brand ausgebrochen ist, ist derzeit unbewohnbar. Aufgrund des starken Rauch- und Rußentwicklung wird der entstandene Sachschaden mittlerweile im sechsstelligen Bereich beziffert.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?