16 Personen bei Kellerbrand evakuiert


Saarbrücken (DRK) – Ein Kellerbrand sorgte am späten Mittwochabend gegen 22.30 Uhr für einen Großeinsatz der Rettungskräfte in Saarbrücken. Da der Brand rechtzeitig bemerkt wurde, konnten Feuerwehr und Rettungsdienst das fünfstöckige Mehrfamilienhaus rechtzeitig evakuieren. 

14 Personen – darunter drei Kinder – fanden zunächst Zuflucht in den Rettungswagen von Feuerwehr und Deutschem Roten Kreuz. Ein weiterer Bewohner des Hauses – ein Rollstuhlfahrer – blieb unter Aufsicht der Berufsfeuerwehr mit seiner Begleitung innerhalb seiner Wohnung, da eine Evakuierung durch das verrauchte Treppenhaus wegen einer möglichen Rauchvergiftung zu  risikoreich erschien. Erst nach Lüftung des Treppenhauses wurde er ebenfalls ins Freie gebracht.

Alle Personen konnten nach kurzer medizinischer Begutachtung durch die Notärzte der ebenfalls alarmierten Betreungeinheit des Malteser Hilfsdienstes übergeben werden. Für die Evakuierten stellte die Saarbahn einen Zug bereit, in dem sich die Bewohner während des Einsatzes aufhalten konnten. Auf der Saarbahnstrecke innerhalb der Mainzerstraße Richtung Brebach wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?