15.000-Euro-Spende für eine bessere Notrufannahme


Scheckübergabe in den Räumen der Rettungsleitstelle.Von links: Bernhard Roth (Geschäftsführer RZV Saar), Clemens Lindemann (Verbandsvorsteher RZV Saar),Harry Jähne (Schatzmeister Not-Ruf-Saar e.V.), Lothar Karst (1. Vorsitzender Not-Ruf-Saar e.V.)

Scheckübergabe in den Räumen der Rettungsleitstelle. Von links: Bernhard Roth (Geschäftsführer RZV Saar), Clemens Lindemann (Verbandsvorsteher RZV Saar),Harry Jähne (Schatzmeister Not-Ruf-Saar e.V.), Lothar Karst (1. Vorsitzender Not-Ruf-Saar e.V.)

Saarbrücken (RZVS) – Durch die großzügige Unterstützung des Vereins ‚Not-Ruf-Saar e.V.’ konnte die Technik zur Abfrage von Notrufen von Teilnehmern des Hausnotruf-Systems in der Rettungsleitstelle erneuert und die Abfragemöglichkeit deutlich verbessert werden.

Damit kranke, alte oder behinderte Menschen so lange wie möglich in ihrer häuslichen Umgebung
leben können, bietet das System des Hausnotrufes eine gute Lösungsmöglichkeit. Bei Bedarf kann das Gerät per Knopfdruck eine Verbindung zur Notrufzentrale aufbauen kann.

Die Alarme des Hausnotrufsystems gehen in der Rettungsleitstelle des Saarlandes ein und von dort
wird die entsprechende Hilfe veranlasst, sei es, dass ein Nachbar oder Pflegedienst informiert wird bis
hin zum Entsenden eines Notarztes. Während sich in den letzten Jahren das Alarmaufkommen im
Bereich Hausnotruf kontinuierlich erhöht hat –derzeit werden ca. 28.000 Alarme pro Jahr gezählt- gab
es zunehmend Probleme mit der alten Hausnotrufanlage, deren Kapazitätsgrenze erreicht war. So
konnten die Alarme beispielsweise nur von einem einzigen separaten Arbeitsplatz aus abgearbeitet
werden.

Gemeinsam mit den Betreibern von Hausnotrufgeräten im Saarland, dem Verein NOT-RUF-SAAR
e.V., dem Deuteschen Roten Kreuz, dem Arbeiter-Samariter-Bund und dem Malteser Hilfsdienst
wurde die Beschaffung einer neuen Hausnotrufanlage im Wert von ca. 80.000 € beschlossen. Die
neue Anlage konnte am 01.10.2008 in Betrieb genommen werden. Jetzt kann jeder Disponent der
Rettungsleitstelle von seinem jeweiligen Arbeitsplatz auf die Notrufe des Hausnotrufs zurückgreifen
und sofort die verbesserten hinterlegten Informationen einsehen.

Der Verein NOT-RUF-SAAR e.V., vertreten durch seinen 1. Vorsitzenden Herrn Lothar Karst, erklärte
sich von Anfang an bereit, sich mit einer Spende in Höhe von 10.000,00 Euro an der Beschaffung der
neuen Hausnotrufanlage zu beteiligen. Anlässlich des 30 jährigen Bestehens des Vereins konnte die
finanzielle Unterstützung sogar überraschend auf 15.000,– Euro aufgestockt werden. Den
Spendenscheck für diesen wichtigen Beitrag konnte der Verbandsvorsteher des
Rettungszweckverbandes Saar, Landrat Clemens Lindemann nun aus den Händen des 1.
Vorsitzenden Herrn Lothar Karst entgegennehmen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?