14 Verletzte nach Kältemittelaustritt


Wöllstein (pm) – In einem Zentrallager im rheinhessischen Wöllstein kam es gestern zu einem Austritt von Kältemittel. Durch die austretenden Gase wurden 14 Menschen verletzt. Die Betroffenen litten unter Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen und Reizungen der Atemwege.

Kurz nach 11.00Uhr wurde der Rettungsdienst bei der einsatzführenden Rettungsleitstelle Mainz angefordert. Durch eine Kopplung der Einsatzleitsysteme der Rettungsleitstelle Mainz und der Integrierten Leitstelle Bad Kreuznach konnten schnell mehrere Rettungsmittel aus den Bereichen Alzey und Bad Kreuznach zur Einsatzstelle beordert werden. Neben drei Rettungswagen des DRK-Rettungsdienstes Rheinhessen-Nahe, waren noch zwei weitere Rettungswagen und ein per Hubschrauber eingeflogener Notarzt vor Ort.

Aufgrund der hohen Anzahl von Betroffenen, alarmierte die Rettungsleitstelle Mainz den Organisatorischen Leiter Rettungsdienst und den Leitenden Notarzt des Landkreises Alzey-Worms. Nachdem alle 14 Patienten gesichtet und bereits vor Ort von den Rettungskräften behandelt wurden, mussten insgesamt fünf Patienten zur Weiterbehandlung in Krankenhäuser transportiert werden.

Der Rettungsdienst war mit insgesamt 13 Einsatzkräften vor Ort.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?