14-Jähriger geriet an die Oberleitung


Rostock (pol) – Am 15.02.2011 kam es gegen 21:45 Uhr zu einem tragischen Unglücksfall im Rostocker Stadtteil Dierkow. Beim Klettern auf einem Eisenbahnwaggon geriet ein 14-jähriger Junge an die Oberleitung.

Drei befreundetn Jugendliche warteten am Haltepunkt auf die S-Bahn. Offensichtlich aus Langeweile kletterten sie dann auf das Dach eines abgestellten Schüttgutwaggons. Hier berührte
der 14-Jährige den 15.000 Volt Fahrdraht über dem Waggon. Der Junge wurde vom Dach des Waggons neben die Gleise geschleudert.

Durch den sofort alarmierten und herbeigeeilten Notarzt konnte nur noch der Tod festgestellt werden. Die beiden Freunde des Jugendlichen blieben zumindest körperlich unverletzt. Sie wurden durch die Polizei an die Eltern übergeben.

Die S-Bahnverbindung zwischen Rostocker Hauptbahnhof und Überseehafen musste bis 23:20 Uhr
gesperrt werden, d.h. zwei S-Bahnen fielen aus.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?