13-Jähriger nach Sturz in den Rhein vermisst


Duisburg (ots) – Ein 13-jähriger Junge ist am Dienstagnachmittag (28.05.2013) gegen 15.40 Uhr in Hochfeld in den Rhein gestürzt und wird seitdem vermisst.

Das Kind hatte sich mit zwei Freunden (12 und 16) im Rheinpark am Ufer aufgehalten. Die Jungen befanden sich oberhalb der Spundwände in der Einfahrt zum Kultushafen, unmittelbar an der Eisenbahnbrücke. Eines der Kinder fiel plötzlich ins Wasser und ging nach wenigen Metern unter.

Zwei Zeugen waren noch beherzt hinterher gesprungen, konnten den 13-Jährigen jedoch im trüben Wasser nicht mehr finden. Ein Großaufgebot von Polizei und Feuerwehr suchte mit Booten und einem Rettungshubschrauber nach dem Vermissten. Die alarmierten Taucher kamen aufgrund der gefährlichen Strömungen und schlechter Unterwassersicht aber nicht zum Einsatz.

Die Wasserschutzpolizei suchte rheinabwärts und informierte über die Revierzentrale Duisburg die Berufsschifffahrt. Ein Notfallseelsorger kümmerte sich vor Ort um die Angehörigen.

Nach rund zwei Stunden mussten die eingesetzten Kräfte die Suche nach dem Kind erfolglos abbrechen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?