12-Jähriger durch Stromschlag schwer verletzt


Altenburg/Erfurt (ots) – Am Haltepunkt Altenburg-Nord wurde am Samstag ein 12-Jähriger durch den Stromschlag einer Oberleitung schwer verletzt.

Laut Polizei befand sich der Junge gegen 17.30 Uhr mit einem Freund im Bereich des Haltepunktes, als er sich entschloss, auf einen abgestellten Kesselwagen zu klettern. Hierbei kam er offensichtlich der Oberleitung zu nahe. Es kam zu einem Stromüberschlag, bei dem sich der 12-Jährige schwerste Verletzungen zuzog. Der Freund war unter den Waggon geklettert und blieb unverletzt.

Die Unfallstelle wurde von Bundes- und Landespolizisten gesichert, während Notarzt und RTW-Besatzung die Erstversorgung des Kindes übernahmen. Anschließend wurde der Junge gegen 19.00 Uhr mit einem Rettungshubschrauber in das Helios-Klinikum nach Erfurt geflogen.

Der behandelnde Oberarzt schätzte den Zustand des Kindes am Sonntagnachmittag als unverändert kritisch ein.

Zeuge des Unfalls war ein Pfarrer, der sich in der Nähe befand und durch den Knall des Stromüberschlags aufmerksam wurde. Nachdem er die Polizei verständigt und Erste Hilfe geleistet hatte, übernahm er auch die Seelsorge der vor Ort geeilten Eltern.

Bereits am 27. September 2009 wurde ein Jugendlicher in Sonneberg durch einen Stromschlag schwer verletzt. Der 19-Jährige war nach einem Diskobesuch auf eine am Bahnhof abgestellte E-Lok geklettert. Beim Versuch, von dieser auf einen angekoppelten Waggon zu klettern, kam es ebenfalls zum Stromüberschlag.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?