112: EU fordert Mehrsprachigkeit


Brüssel (EC) – Bei der Kontrolle der Umsetzung einer gemeinsamen Notrufnummer in allen EU-Ländern, tritt ein neues Problem zu Tage: Drei von zehn 112-Anrufern hatten in anderen Ländern mit Sprachproblemen zu kämpfen.

Zusammen mit dem Europäischen Parlament und dem Rat hat die EU-Kommission gestern, den 11. Februar zum „Europäischen Tag des Notrufs 112“ erklärt, um die 112 überall besser bekannt zu machen und die nationalen Behörden zur Mehrsprachigkeit bei der Notrufbearbeitung zu drängen.

„Die europäische Notrufnummer darf nicht länger das bestgehütete Geheimnis in Europa bleiben. Wir haben den einheitlichen Notruf 112 für alle Notfälle in allen Mitgliedstaaten, und alle Bürger brauchen ihn. Deshalb können wir nicht hinnehmen, dass kaum ein Viertel der Bürger den Notruf 112 überhaupt kennt, oder dass sich Reisende aufgrund sprachlicher Probleme nicht mit den Notrufdiensten verständigen können,“ erklärte die für die Telekommunikation zuständige EU-Kommissarin Viviane Reding. „Die EU muss sich mit der gleichen Entschlossenheit um die Sicherheit unserer 500 Millionen Bürger bemühen, wie wir uns schon für ihre Freizügigkeit über die Grenzen der 27 Länder hinweg eingesetzt haben. Mit dem ersten europäischen Tag des Notrufs 112 möchten wir jene nationalen Behörden aufrütteln, die die Zahl der Sprachen, in denen ihre Notrufzentralen arbeiten können, noch erhöhen oder die lebensrettende Rufnummer noch bekannter machen müssen.“

Laut einer im Auftrag der Europäischen Kommission durchgeführten Umfrage halten 94 % der EU-Bürger eine EU-weit einheitliche Notrufnummer für sinnvoll. Die gestern veröffentlichte Eurobarometer-Umfrage macht aber auch deutlich, wo noch Verbesserungsbedarf besteht:

28 % der Anrufer habe sprachliche Probleme, wenn sie die „112“ im Ausland anrufen, obwohl 21 Mitgliedstaaten angegeben haben, dass ihre 112-Notrufzentralen in der Lage sind, Anrufe auf Englisch zu bearbeiten (12 Mitgliedstaaten auf Deutsch und 11 Mitgliedstaaten auf Französisch).

Um den Notruf 112 überall in Europa bekannt zu machen, haben das Europäische Parlament, der Rat und die Kommission heute den 11. Februar zum „Europäischen Tag des Notrufs 112“ erklärt. Die Kommission und die Mitgliedstaaten werden ihre Bemühungen verstärken, um besonders vor den Sommerferien die Aufmerksamkeit auf den Notruf 112 zu lenken.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?