Elfjähriger bei Brand lebensgefährlich verletzt


Ratzeburg (ots) – Ein 11jähriges Kind zog sich gestern Nachmittag auf der Oetjendorfer Landstraße beim Spielen lebensgefährliche Verbrennungen zu. Der Elfjährige Junge aus Hoisdorf hatte gegen 15.50 Uhr in der Oetjendorfer Landstraße, zwischen Hoisdorf und Oetjendorf- kurz vor dem Ortseingang Oetjendorf, mit Benzin und einem Feuerzeug herumgespielt. Das Benzin hatte er sich offenbar zuvor in eine Trinkflasche abgefüllt. Beim Spielen damit fing die Kleidung des Kindes plötzlich Feuer, die innerhalb kürzester Zeit lichterloh brannte.

Zufällig fuhren in diesem Moment zwei 67 und 60 Jahre alte Männer in einem Lkw in Richtung Oetjendorf und sahen das brennende Kind auf dem Radweg panisch in Richtung Oetjendorf laufen. Die beiden Männer hielten sofort an und der 67jährige, ein Arzt aus Alt Mölln, sprang geistesgegenwärtig aus dem Lkw und rannte zu dem Jungen hin. Er riss das Kind zu Boden und löschte die brennende Kleidung. Er selbst zog sich keine Verletzungen zu. Der Elfjährige musste mit lebensgefährlichen Brandverletzungen in eine Hamburger Klinik geflogen werden. Er trug großflächige, schwere Verbrennungen davon und schwebt zurzeit immer noch in Lebensgefahr.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?