11-Jähriger auf riskanter Surftour


Groß Wittensee (ots) – Eine groß angelegte Suchaktion nach einem 11-jährigen Schüler konnte am Dienstag (02.12.08) nach rund drei Stunden erfolgreich eingestellt werden.

Gegen 16.45 Uhr meldeten die Eltern ihren 11-jährigen Jungen vermisst. Wie sich herausstellte, hatte er sich mit seinem Fahrrad und einem Surfbrett zum See aufgemacht. Nachdem das Rad des an einer Badestelle des Wittensees gefunden wurde, leitete die Polizei eine Suchaktion ein. Unterstützt wurden die Beamten von freiwilligen Helfern verschiedener Wehren aus dem Bereich, so zum Beispiel Haby, Groß Wittensee, Eckernförde.

Das Kind wurde schließlich von der Besatzung eines Hubschraubers der Bundespolizei aus Bad Bramstedt auf einer kleinen Insel im Wittensee gefunden. Gegen 19.35 Uhr teilte der Pilot mit, dass eine Person winkend auf der kleinen Insel zu sehen sei.

Ein Rettungsboot der Freiwilligen Feuerwehr nahm das Kind auf und übergab es einem vorsichtshalber anwesenden Notarzt. Nach ersten Untersuchungsergebnissen geht es dem Jungen gut.

Zufriedenheit und Freude machte sich bei den Rettungskräften breit, als das Kind gefunden wurde. Zu etwaigen Hintergründen des späten Surfabenteuers machte die Polizei keine Angaben.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?