10 Jahre First Responder Dortmund


Hoch motiviert: Rund 50 FF First-Responder nahmen am Samstag an der Fortbildung teil. (Foto: Feuerwehr Dortmund)

Hoch motiviert: Rund 50 FF First-Responder nahmen am Samstag an der Fortbildung teil. (Foto: Feuerwehr Dortmund)

Dortmund (BF) – Seit nunmehr zehn Jahren werden in Dortmund, neben den rettungsdienstlich ausgebildeten Kräften der Berufsfeuerwehr, auch ehrenamtliche Feuerwehrleute als First Responder eingesetzt.

Die First Responder der Freiwilligen Feuerwehr verfügen über eine solide basismedizinische Ausbildung. Jeder der etwa 100 für diese spezielle Tätigkeit einsetzbaren ehrenamtlichen Feuerwehrleute verfügt mindestens über die Qualifikation zum Rettungshelfer.

Damit alle FirstResponder im Stoff bleiben und neue Entwicklungen in der Notfallmedizin vermittelt werden können, stehen regelmäßig Fortbildungsveranstaltungen auf dem Programm. Am letzten Samstag (25.4.09) trainierten die Teilnehmer nach einem Fachvortrag von Dr. Udo Schniedermeier, dem Ärztlichen Leiter der Rettungsassistenten-Schule, die praktische Umsetzung. An verschiedenen Stationen wurde unter Anleitung der Ausbilder unter anderem ein Reanimationstraining durchgeführt und die Frühdefibrillation geschult.

Die First Responder werden innerhalb des zugeordneten Ausrückbereiches rund um die Uhr alarmiert. Die Alarmierung erfolgt über digitale Funkmeldeempfänger. In der Regel rücken dann zwei Feuerwehrleute mit einem Fahrzeug des Löschzuges vom Gerätehaus aus. Die Fahrzeuge sind mit einer medizinischen Basisausrüstung bestückt, zu der neben dem Notfallkoffer auch eine Sauerstoffeinheit und ein automatischer externer Defibrillator (AED) gehören.

„First Responder können den Rettungsdienst nicht ersetzen, sind aber ein wichtiger Baustein in der Rettungskette. Durch die Verkürzung des therapiefreien Intervalls, können viele Patienten selbst nach einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall vollständig genesen“, erläutert Dr. Schniedermeier. Norbert Konen, Leiter der Rettungsassistenten-Schule der Dortmunder Feuerwehr ergänzt: „Bei Unglücken und Unfällen geben die First Responder außerdem eine konkrete Einschätzung der Lage am Unglücksort über Funk weiter, so dass eine effektivere Disponierung der Hilfe möglich ist.“

In 2008 leisteten die First Responder der Freiwilligen Feuerwehr mit etwa 730 Einsätzen einen wichtigen Beitrag zur rettungsdienstlichen Versorgung der Dortmunder Bürger.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?