1.630 PS-Motor für neuen Seenotkreuzer


Neuer Seenotkreuzer SK 34 erhält Hauptmaschine. Foto: DGzRSBerne-Motzen (DGzRS) – Seinen 1.630 PS starken Hauptmotor erhielt der neue DGzRS-Seenotkreuzer „SK 34“ am Dienstag (27.08.2013) in der Fassmer-Werft in Berne-Motzen (Kreis Wesermarsch).

Zuvor hatte die Werft bereits einen Hilfsdiesel montiert. Mit einem großen Kran wurde die Hauptmaschine in den Seenotkreuzer gesetzt. In den folgenden Tagen richten sie die Arbeiter auf Hundertstelmillimeter genau vor dem Getriebe aus.

Die SK 34 soll Ende 2013 die auf Sylt stationierte „Minden“ ersetzen. Der neue Seenotkreuzer hat eine Länge von fast 20 Metern, ist fünf Meter breit und hat einen Tiefgang von 1,30 Metern. Mit seinem Hauptantrieb erreicht der Kreuzer Geschwindigkeiten von 22 Knoten (41 km/h).

An Bord gibt es trotz der relativ geringen Größe viel Raum: Der Behandlungsplatz zur medizinischen Erstversorgung erhält eine umfassende Ausstattung. Zudem hat die DGzRS auf ein Wohndeck verzichtet, da die Besatzung im Stationsgebäude auf Sylt lebt. Für längere Einsätze ist jedoch eine Schlafmöglichkeit vorhanden. Die Schwesterschiffe „Eiswette“ (Baujahr 2009), „Eugen“ (2009) und „Theodor Storm“ (2011) sind auf den Stationen Nordstrand, Greifswalder Oie und Büsum erfolgreich im Einsatz.

(Foto: DGzRS)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?