„Falschem“ Sanitäter droht Bewährungsstrafe


St. Pölten (rd.de) – Zu einer dreijährigen Bewährungsstrafe hat das Landesgericht St. Pölten (Österreich) einen 28-jährigen Mann verurteilt, dem vorgeworfen wurde, sich widerrechtlich als Notfallsanitäter mit Notkompetenzen ausgegeben zu haben. Der Verurteilte behält sich vor, in Berufung zu gehen. Die Staatsanwaltschaft hatte zuvor zwei Jahre Haft ohne Bewährung gefordert.

Wie Anfang September 2008 berichtet, gab sich der Mann offenbar jahrelang als britischer Paramedic aus und legte zum Nachweis seiner Ausbildung gefälschte Urkunden des London Ambulance Service sowie des National Health Service vor. Nachdem der Schwindel aufflog, wurde er jetzt unter anderem wegen Urkundenfälschung verklagt.

Sollte der Beklagte auf eine Berufung verzichten, darf er sich in den nächsten drei Jahren nichts zuschulden kommen lassen. Andernfalls drohen ihm sechs Monate Freiheitsstrafe.

4 Responses to “„Falschem“ Sanitäter droht Bewährungsstrafe”

  1. Lena on Februar 23rd, 2011 19:36

    Ich arbeite für eine Schülerzeitung in Bayern. Gab es solche Fälle schon öfters? Wie kann man mit einem „Schwindler“in Kontakt kommen?

  2. CoolSani on Februar 24th, 2011 18:35

    Hallo Lena,

    bin selbst RettSan in Bayern. Leider gibt es in unserem Berufszweig genau die gleichen Betrüger, wie auch in anderen Bereichen.
    Mit dem einen Unterschied, dass diese Leute mit dem Leben anderer Menschen spielen und es Ihnen eig gar nicht bewusst ist, was sie alles damit kaputt machen können.
    Wenn man sich jedoch einmal vorstellt wie viele sich als Ärzte mit Doktor Titel ausgeben und nur weil ihnen nach vielen Jahren ein Kunstfehler unterlaufen ist, werden diese entdeckt. Kann das möglich sein????

  3. Timo on Juni 1st, 2014 22:43

    Heute erst passiert..
    plötzlich stehen zwei angetrunkene Männer mit einer Trage vor der Tür.. ich habe dann lieber mal die Polizei angerufen, und die haben dann die Personalien aufgenommen

  4. Tom on November 30th, 2014 04:24

    Darf man denn überhaupt einen „Berufszweig“ neu erfinden, eine Sanitäterbezeichnung, die Leute selber „ausbilden“ und die dann mit einer nicht geregelten Bezeichnung als Unfall-Sanitäter auf die Menschheit loslassen und dies auch noch öffentlich so darstellen?

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?