Was macht das Rindvieh im Hauptfahrwasser?


Wischhafen (DLRG) – Am Donnerstag morgen wurden die Drochterser Wasserretter zu einem ungewöhnlichen Einsatz gerufen. Ein Schiff hatte eine im Hauptfahrwasser der Elbe treibende Kuh gemeldet.Etwa zehn Minuten nach der Alarmierung waren die DLRG’ler mit dem ersten Boot vor Ort und schleppten das sichtlich geschwächte Tier an den Krautsander Strand. Dort wurde die unterkühlte Kuh „erstversorgt“ und bekam von dem anwesenden Tierarzt eine Infusion.

Anhand der Ohrmarken konnte der Tierarzt bereits vor Ort feststellen, dass das Rind von der Schleswig-Holsteinischen Elbseite stammt. Wie genau das Tier den Weg in und über die Elbe geschafft hat, konnte bislang nicht geklärt werden. Immerhin hat die Elbe an dieser Stelle ein breite von ca. 2,5km.

Fürs erste wurde die Kuh von einem ansässigen Landwirt aufgenommen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?