Verletzte in Köln-Wahn gelandet


Köln/Bonn (BW) – Die bei einem Sprengstoffanschlag eines Motorradfahrers auf eine Patrouille nahe Kundus am 6. August 2008 verletzten Soldaten sind in der Nacht zum 8. August auf dem militärischen Teil des Konrad-Adenauer-Flughafens in Köln gelandet.

„Der Zustand der Verletzten ist stabil“, sagte Oberstleutnant Axel Zimdars, Pressestabsoffizier Sanitätsführungskommando. Die Berufsfeuerwehr Koblenz transportierte die zwei Schwer- und den Leichtverletzten in einem Großraumrettungswagen (GRTW) ins Bundeswehrzentralkrankenhaus Koblenz. Die Rettungskette im Einsatzland wurde nach dem Anschlag unverzüglich in Bewegung gesetzt.

Fotos: Bundeswehr

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?