Umfrage: Nur eine Minderheit hilft ohne zu zögern


Hanau (pm) – Weniger als die Hälfte der Deutschen hilft sofort bei Unfällen, der Rest zögert oder hilft gar nicht. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage des Reifenherstellers Goodyear. Demnach gaben lediglich 38 Prozent der Befragten an, dass sie ohne zu zögern in einer Notsituation helfen würden.

62 Prozent hingegen zögern oder helfen gar nicht. Darunter gaben sogar acht Prozent zu, an einem Unfall oder Hilfesuchenden einfach vorbeizufahren ohne zu handeln.

Häufigster Grund für die unterlassene Hilfeleistung ist Angst. 31 Prozent der Befragten sagten, sie befürchteten selbst in Gefahr zu geraten, weitere elf Prozent haben Angst davor, etwas falsch zu machen. Das Gefühl, schlecht darauf vorbereitet zu sein, ist ein weiteres großes Hindernis. Lediglich 15 Prozent der Befragten wissen, wie sie im Notfall helfen können.

Um Menschen zu würdigen, die Erste Hilfe geleistet haben, hat Goodyear die Verkehrssicherheitskampagne “Held der Straße” ins Leben gerufen. Zusammen mit dem Automobilclub von Deutschland und weiteren Partnern werden Menschen ausgezeichnet, die durch ihr mutiges Handeln andere aus einer Not- oder Gefahrensituation gerettet haben.

5 Responses to “Umfrage: Nur eine Minderheit hilft ohne zu zögern”

  1. Jörn on August 16th, 2012 16:04

    Will/Muss sich jetzt auch GOODYEAR “green washen”??? Wusste gar nicht, dass die das nötig haben. Muss wohl mal einen Blick in deren veröffentlichte Bilanzen werfen…

    Aber wenn SHELL bereits seit Jahren die Große Jugendstudie finanziell unterstützt, warum nicht GOODYEAR die Verkehrssicherheitskampagne “Held der Straße”? ;-)

    Hochsommerliche Grüße aus dem Südwesten

  2. Julian Heuss via Facebook on August 16th, 2012 16:33

    das ist trauig aber wahr

  3. Hansi on August 16th, 2012 17:34

    Warum denn so negativ? Laut Studie würden lediglich 8 Prozent, also nur jeder 13., einfach “an einem Unfall oder Hilfesuchenden vorbeifahren ohne zu handeln”. Das bedeutet doch im Umkehrschluss, dass 92 Prozent im Notfall helfen würden, wenn auch mit Verzögerungen. Das ist doch gar nicht so schlecht! Und zeigt vor allem, dass es halt, wie so oft im Leben, auf die Perspektive ankommt!

  4. Barbara Lukaschewsky on August 16th, 2012 21:31

    Wer ist da noch überrascht ,in Zeiten wo die Kriminalität zum Alltag gehört haben die Menschen Angst zu helfen . Also ,ich würde mir in bestimmten Situationen vieleicht auch zweimal überlegen ob ich aussteige . Aber selbst wenn man Angst hat kann man verdammt noch mal zum Telefon greifen und Hilfe holen ,das erfordert keine besonderen Kenntnisse ,die Nummer ist 112 meine Herrschaften ,und d a s ist daß mindestmaß was ich von JEDERMANN einfach erwarte . Und so ein Erste – Hilfe Kurs hat auch noch keinem geschadet ,auch in der wiederhol ung nicht . Das würde Leben retten und Rettern helfen . Die Jungs und Mädels in den roten Hosen machen ihren Job nämlich nicht aus Langeweile . Viele Retter sind selbst Kursleiter ,geht hin Leute und laßt euch inspirieren ES LOHNT SICH Und allen anderen habt Dank für eure Tapferkeit

  5. iz on August 24th, 2012 06:14

    Hansi, das hast du falsch verstanden: “62 Prozent hingegen zögern oder helfen gar nicht.”

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?