Simulatorhalle für Hubschrauber-Windeneinsätze


Bad Tölz (rd.de) Bayerns Innenminister Joachim Herrmann und der Vorsitzende der Bergwacht Bayern, Alois Glück, eröffneten am Freitag in Bad Tölz eine einzigartige Simulatorhalle für Hubschrauber-Windeneinsätze.

Eine wesentliche Trainingseinheit für Bergretter und alle Rettungsflugorganisationen ist die Windenrettung mit dem Hubschrauber. Seit den Anfängen der Gebirgsluftrettung trainiert die Bergwacht Bayern gemeinsam mit ihren Partnern ihre Einsatzkräfte im Umgang mit dem fliegenden Gerät. Gerade der Schwebeflug verlangt von Retter und Material eine Menge ab. Der Einsatz am Hubschrauber erzeugt Lärm, steigert den CO2-Ausstoß und muss von den Rettern ohne weitere Sicherungsmaßnahmen durchgeführt werden.

Drei Übungszellen finden in der Halle Platz.

Nach langer Planung und Prüfung gibt es nun eine Simulatoranlage für die Übung der Windenrettung. Die 20 Meter hohe, durchgehend verglaste Halle, verfügt über eine Balkenkrananlage, an dem Hubschrauber aufgehangen werden. So lassen sich die Hubschrauber in Höhe und Ausrichtung steuern. Die Halle ist unbeheizt und soll auch im Winter benutzt werden. Für eine realistische Darstellung sorgt zudem ein Windgenerator oberhalb des Hubschraubers, der immerhin 60 km/h Windgeschwindigkeit erzeugt. Das typische Hubschraubergeäusch wird mit einer Hallenbeschallung erzeugt und in die Kopfhörer des Personals eingespielt, allerdings mit einem niedrigeren Schallpegel, um das Gehör der Mannschaften zu schonen. Bei Bedarf kann die Lautsprecheranlage allerdings auch einen realistischen Schalldruck liefern, zum Beispiel um Rettungshunde an die Geräuschkulisse im Einsatz zu gewöhnen.

Die Bergwacht Bayern plant für das Trainingszentrum in Bad Tölz ein Grundtrainingsvolumen von etwa 3300 Flugstunden an den Simulatoren, die sonst an normalen Maschinen geleistet werden müssten.

Die Planungs- und Baukosten beliefen sich auf 6 Millionen Euro. Die Finanzierung erfolgt aus Eigenmitteln der Bergwacht, dem Freistaat Bayern, Krankenkassen, der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, dem BRK und weiteren Sponsoren aus der Privatwirtschaft.

Mehr Information: http://www.bergwacht-bayern.org/

One Response to “Simulatorhalle für Hubschrauber-Windeneinsätze”

  1. Michael Kraus on November 5th, 2008 13:14

    Mutiges Projekt. Sehr innovativ die bayrische Bergwacht – Glückwunsch und Respekt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?