Rettungsleitstelle: Rechts-Tipps für Disponenten


neue Leitstelle esslingenBremen (rd_de) – Ohne die Rettungsleitstelle wäre kaum ein Notfalleinsatz denkbar. Warum aber füllen rechtliche Probleme im Rettungsdienst so viele Bücher, ohne dass dabei tiefergehend an die Disponenten in der Rettungsleitstelle gedacht wird? Vielleicht, weil sie ja nur im Hintergrund agieren? Das ist richtig! Trotzdem aber sind die Disponenten in der Rettungsleitstelle am Einsatz beteiligt. Es ist daher an der Zeit zu untersuchen, ob sich für sie rechtliche Besonderheiten in gängigen Rechtsproblemen wie etwa der Schweigepflicht ergeben. In unserem eDossier „Rettungsleitstelle: Rechts-Tipps für Disponenten“ gehen wir genau dieser Frage nach. Wir diskutieren die Aufgaben eines Disponenten in der Rettungsleitstelle und widmen uns ausführlich der Zusammenarbeit mit der Polizei. Anhand zahlreicher Beispiele aus der Praxis wird verdeutlicht, auf welch schmalem Grat sich ein Mitarbeiter in der Rettungsleitstelle bewegt.

Rettungsleitstelle: Koordinator im Hintergrund

Außerdem erläutern wir, welche Besonderheiten es in der Zusammenarbeit mit Jugend- und Sozialamt sowie Gesundheits- und Ordnungsamt für Disponenten in der Rettungsleitstelle gibt. Weitere Themen sind die Weisungsbefugnis und Verantwortung vor allem gegenüber den Rettungskräften vor Ort und den Verweis von Anrufern an den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst (KV-Arzt).
Bild1_eDossier2017_Recht in der RettungsleitstelleWelche juristischen Stolpersteine ein Leitstellen-Mitarbeiter kennen sollte, erfahren Sie in unserem eDossier „Rettungsleitstelle: Rechts-Tipps für Disponenten“, das Sie hier herunterladen können.   eDossier „Rettungsleitstelle: Rechts-Tipps für Disponenten“ •    Umfang: 12 Seiten •    Dateigröße: ca. 2,6 MB/PDF-Format •    Beitrag aus: Rettungs-Magazin 1 und 2/2017
(Text: Nicole Kreutz, Juristin und ehemalige Staatsanwältin; Symbolfoto: Markus Brändli; 07.03.2017)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?