Rettungs-Magazin: Neue Ausgabe erscheint heute!


Foto: Rettungs-MagazinBremen (rd.de) – Ab heute ist die neue Ausgabe des Rettungs-Magazins im Handel erhältlich. Das November/Dezember-Heft spiegelt die gesamte Bandbreite des Rettungswesens wieder. Unter anderem stellen wir die Arbeit der Kollegen auf der kleinen deutschen Ostseeinsel Hiddensee vor, berichten über eine aufwendige Personensuche der Wasserretter in Bayern und informieren über eine neue Software, die die Diagnose von Traumapatienten unterstützt.

Wer schon mal auf Hiddensee (MV) war, weiß, dass hier die Uhren anders gehen. Wenn hier der Rettungsdienst gebraucht wird, kommt ein Notfall-KTW mit Ein-Mann-Besatzung. Der hat neben Defi und Notfallkoffer auch einen Schlafsack an Bord. Und auf dem Weg zur Einsatzstelle bleibt das Martinhorn weitgehend ausgeschaltet, um die Pferde nicht aufzuschrecken. Verkehrte Welt? Lesen Sie selbst.

Im Juli 2010 wurden die Wasserretter zum Tachinger See (BY) gerufen. Ein 50-Jähriger war zum Schwimmen gegangen und nicht mehr zurückgekehrt. Seine Frau alarmiert daraufhin DLRG und Wasserwacht. Eine stundenlange Suchaktion begann, über die wir berichten.

Gerätetechnik ist heute aus der präklinischen Notfallmedizin nicht mehr wegzudenken. Unvorstellbar erscheint es derzeit aber noch, dass die Diagnose von Traumapatienten an der Einsatzstelle ein Computerprogramm liefert. Forscher in Dresden arbeiten an einer solchen Lösung und können schon beeindruckende Ergebnisse vorweisen. Wir stellen sie vor.

Rettungs-Magazin, Ausgabe 6/2010 – jetzt am Kiosk. Natürlich können Sie das Rettungs-Magazin auch kostenlos testen oder die aktuelle Ausgabe bequem als E-Paper herunterladen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?