Rasche Ortung rettet Menschenleben


Innsbruck / St. Pölten – Utl. Mobiltelefone könnten wichtige Hinweise über Unfallort liefern. Inzwischen werden mehr als 50% aller Notrufe mit Hilfe eines Mobiltelefons gemeldet. Allein in Niederösterreich und Tirol gingen im Jahr 2007 bei rund 500.000 Notrufen über 250.000 Anrufe über Mobiltelefon ein. Egal ob der Notruf über ein Festnetztelefon oder ein Handy abgesetzt wird, das rasche Auffinden des Einsatzortes ist entscheidend für das weitere Vorgehen der Rettung oder Feuerwehr.

 In Deutschland ist eine punktgenaue Ortung eines Anrufers mit Mobiltelefon durch alle Rettungsleitstellen möglich und dadurch ein rasches Auffinden des Notrufenden gewährleistet. Gerade im alpinen Gelände in Tirol kann es von lebensrettender Bedeutung sein, den Unfallort so rasch als möglich zu identifizieren. Auch in der Leitstelle Niederösterreich,  144 -Notruf Niederösterreich, ist man überzeugt, dass durch die Ortung des Einsatzortes schneller Hilfe möglich ist.

 „In einer Region wie Tirol, in der jährlich hunderttausend Touristen zu Gast sind, kann ein solches Ortungssystem von Mobiltelefonen die Rettung Verunfallter um einiges erleichtern und die Eintreffzeiten am Notfallort drastisch verkürzen! Aber auch bei sehr aufgeregten Anrufern, die sich schwer artikulieren, könnte so schneller Hilfe entsendet werden“, so Ing. Gernot Vergeiner, Geschäftsführer der Leitstelle Tirol.

 „Wenn Menschen bei uns anrufen, befinden sie sich in einer Stresssituation. Die eigene Adresse wiederzugeben bzw. eine fremde Adresse zu benennen, ist oft eine übermenschliche Herausforderung. Ein Ortungssystem, bei dem alle Instanzen, wie Mobilfunkbetreiber, Staat Österreich und Rettungsorganisationen zusammenarbeiten, wäre ein Meilenstein im Österreichischen Rettungswesen“, forciert Christof Chwojka, Geschäftsführer 144 – Notruf Niederösterreich die Implementierung eines solchen Systems auch in Österreich.

 Ing. Christof Chwojka und Ing. Gernot Vergeiner unterstützen gemeinsam eine rasche Einführung von Mobiltelefon-Ortungssystemen in Österreich für den Notfall. Alle technischen Möglichkeiten sollten zum Wohle der Bevölkerung genutzt werden.

Quelle: www.114.at

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?