Philippinen: Deutsche Helfer im Rettungseinsatz


Köln/Duisburg (MHD/ISAR) – Nachdem Taifun „Haiyan“ schwerste Verwüstungen auf den Philippinen angerichtet hat und zehntausend Menschen ums Leben gekommen sind, planen die Malteser Nothilfe-Maßnahmen für die Überlebenden. Am heutigen Montag (11.11.2013) werden sich Nothilfeexperten von Malteser International und vom philippinischen Malteserorden ein Bild machen und Soforthilfemaßnahmen vorbereiten. Währenddessen meldet ISAR Germany, dass ihr 24-köpfiges Helferteam in dem südostasiatischen Inselstaat eingetroffen ist.

„Der Zugang zum Katastrophengebiet ist äußerst schwierig, da der Flughafen in Tacloban zerstört ist, und daher alternative Wege gefunden werden müssen, um zu den Betroffenen zu gelangen“, berichtet Länderreferentin Cordula Wasser von Malteser International. Nach Aussagen von Projektpartnern sind auch die Evakuierungszentren und Zeltlager der Erdbebenopfer auf der Nachbarinsel Bohol von „Haiyan“ betroffen. Malteser International plant daher gemeinsam mit den lokalen Partnern die Nothilfemaßnahmen für die Erdbebenopfer auszuweiten, so Wasser.

ISAR-Helfer eingetroffen

Das Hilfsteam von ISAR Germany ist inzwischen in der philippinischen Hauptstadt Manila eingetroffen. Dort finden derzeit Abstimmungen mit den örtlichen Behörden statt.

Mit seinem medizinischen Team wird ISAR nach Angaben der Behörden dringend gebraucht. Die Transportpriorität wurde inzwischen auf Stufe 1 gesetzt. Es ist nun damit zu rechnen, dass relativ zeitnah der Weitertransport in die Katastrophenregion möglich ist.

ISAR Germany ist derzeit mit 24 Ärzten, Sanitätern und Helfern auf den Philippinen. Im Gepäck hat das Team auch zwei Tonnen Medikamente. Im Katastrophengebiet wird ISAR einen Behandlungsplatz aufbauen. Dort können dann rund 100 Menschen pro Tag medizinisch versorgt werden.

(Foto: NASA Goddard MODIS Rapid Response Team)

3 Responses to “Philippinen: Deutsche Helfer im Rettungseinsatz”

  1. Manfred Horvath on November 11th, 2013 23:45

    wo kann ich mich melden wenn ich freiwilige hilfe leisten will auf den philippinen?

    Manfred Horvath

  2. Jochen Mai on November 16th, 2013 13:14

    Sehr geehrte Damen und Herren
    Seit Anfang dieser woche suche ich nach einer Möglichkeit mich i die Hilfe vor Ort einzubringen
    Trotz meiner Erfahrungen ist es mir bis heute nicht gelungen einen weg zu finden.
    Ich habe in den vergangenen 13 jahren in Florida gelebt habe persönlich 2 Hurrikans erlebt und bin nach Katrina in Eigeninitiative vor ort gewesen.
    Alles was ich möchte eine Organisation die mein wissen und meine einsatzbbereitscbaft gebrauchen kann.
    Mit freundlichen grüßen jochen Main

  3. Hanseretter on November 18th, 2013 14:28

    Hallo Sie beide!
    Wenden Sie sich doch an gewisses Faißbuck!
    Das soll irgendwie ganz toll Einsatzkräfte koordinieren und man muss gar nicht untersucht werden, ob man gesundheitlich dazu in der Lage ist, man braucht keine Einsatzkleidung und alle haben sich lieb!
    Nur Einsatzfahrzeuge hab ich von denen noch nicht gesehen. Nur von so einem Gugell?

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?