Notfallsymposium Niebüll 2008: Person eingeklemmt


(Niebüll / rd.de) – Die Feuerwehr in Niebüll (Schleswig-Holstein) veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem DRF-Luftrettungszentrum Niebüll und der International Trauma Support Germany, am 24. Mai 2008 das vierte Niebüller Notfallsymposium. Schwerpunkt ist die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Rettungsdienst im Falle von Verkehrsunfällen mit eingeklemmten Personen. Anmeldungen sind bis zum 9. Mai möglich.

Feuerwehr NiebuellStudien belegen, dass die Überlebenschance von der Zeitspanne zwischen einem Unfallereignis und definitiver klinischen Versorgung abhängig ist. „Die Verletzten haben keine Zeit für lange Beratungen zwischen Feuerwehr und Rettungsdienst“, schreibt Dr. H. R. Burow, ärztlicher Leiter des Luftrettungszentrum Niebüll, in das Einladungsschreiben zum 4. Niebüller Notfallsymposium. Dementsprechend stehen neue Tipps, Tricks und Herangehensweisen bei der Patientenbergung im Vordergrund der Veranstaltung, inklusive der Beleuchtung verschiedener Fahrzeugtypen und Sicherheitstechniken.

Das Forbildungsprogramm aus Theorie und Praxis soll zu gemeinschaftlichen Strategien einer optimalen Bergung und Versorgung von Verkehrsunfallopfern zwischen Feuerwehr und Rettungsdienst führen.

Zudem entpuppt sich das Notfallsymposium in Niebüll als Treffpunkt für deutsche und dänische Kollegen und gibt Gelegenheit zu einem grenzüberschreitenden Erfahrungsaustausch.

Die Veranstaltung findet am 24. Mai 2008 in der Stadthalle Niebüll von 9.00 Uhr bis 18:00 Uhr statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 60 Euro, die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Weitere Informationen, insbesondere das Programm mit Anfahrtshinweisen und das Online Anmeldeformular findet man auf der Webseite der Feuerwehr Niebüll: www.feuerwehr-niebuell.de

(Foto: FW Niebüll)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?