Neuer Look für die DRF-Luftretter


Filderstadt (DRF) – Anlässlich ihrer morgigen Mitgliederversammlung zeigt sich die Deutsche Rettungsflugwacht (DRF) im neuen Gewand. Ab dem 23. September 2008 tritt die DRF mit neuem Namen und neuem Erscheinungsbild auf. Hintergrund ist der Auftrag, den die DRF-Mitgliederversammlung ihrem Vorstand im vergangenen Jahr gab: Umstrukturierung des 36 Jahre alten Vereins in eine neue, zeitgemäße Struktur.

In den vergangenen Monaten wurde diese Umstrukturierung vorbereitet und steht nun, passend zur diesjährigen Mitgliederversammlung, kurz vor ihrer Vollendung.

In naher Zukunft wird die bisherige DRF aus drei Teilen bestehen: Einem gemeinnützigen Förderverein, einer öffentlich-rechtlichen Stiftung, die der Aufsicht des Regierungspräsidiums Stuttgart untersteht, und einer gemeinnützigen AG, die als operative Einheit zu hundert Prozent von der Stiftung besessen und kontrolliert werden wird.

„Mit ihrer neuen Struktur wird die DRF Luftrettung für die Herausforderungen der Zukunft bestens gerüstet sein. Sie wird damit ihrer Aufgabe, Luftrettung auf höchstem Niveau zu betreiben, weiter engagiert nachkommen“, erklärt Helmut Nanz. „Unser neuer Name und das neue Erscheinungsbild spiegeln unsere Aufgabe und Kompetenz nun eindeutig wider“, so der Präsident der DRF Luftrettung.

Für die rund 500.000 Mitglieder wird sich durch die Umstrukturierung nichts ändern, sie bleiben im gemeinnützigen Förderverein der DRF Luftrettung. Ihre Förderbeiträge werden weiterhin vollständig der lebensrettenden Arbeit der DRF Luftrettung zugute kommen. Sie werden zur Finanzierung dieser Arbeit auch zukünftig dringend gebraucht.

Mit der Neustrukturierung wird eine langfristig angelegte, personenunabhängige Organisationsstruktur für die DRF Luftrettung geschaffen. „Wir werden damit die Vereinsorgane haftungsrechtlich absichern und durch den Wechsel vom Vereinsrecht in Stiftungs- und Aktienrecht mehr Transparenz erreichen“, erläutert Helmut Nanz die Gründe der Umstrukturierung. „Die Aufsicht des Regierungspräsidiums wird unseren Förderern und Spendern eine zusätzliche Sicherheit für die satzungsgemäße Verwendung der uns zur Verfügung gestellten Fördermittel bieten.“, betont Nanz. Die operative Arbeit der DRF Luftrettung wird wie gewohnt weiterlaufen.

Die Luftrettungsunternehmen HSD Hubschrauber Sonder Dienst Flugbetriebs GmbH & Co. KG und HDM Luftrettung gemeinnützige GmbH treten ab dem 23. September 2008 ebenfalls unter der Dachmarke „DRF Luftrettung“ auf. Die Umstellung des Außenauftritts, wie beispielsweise der Hubschrauberlackierung, erfolgt in mehreren Stufen. Der bisherige Markenname „Luftrettungsallianz TEAM DRF“ wird nicht mehr genutzt.

Die DRF Luftrettung betreibt an 42 Stationen in Deutschland, Österreich und Italien über 50 Rettungs- und Intensivtransporthubschrauber. Drei Ambulanzflugzeuge werden für weltweite Patiententransporte eingesetzt. Pro Jahr leistet die DRF Luftrettung über 39.000 Einsätze.

3 Responses to “Neuer Look für die DRF-Luftretter”

  1. Luedeling on September 23rd, 2008 22:57

    Herzlichen Glückwunsch, liebe DRF!
    Alle gehen ja momentan Richtung Retro. Aber DAS hätte sich die DRF sparen können. Ich fand den modifizierten roten „Star of Life“ immer sehr innovativ und frisch.
    Jetzt ist es erschreckend gewöhnlich und die DRF hat nun den Charme eines Paketdienstes. Toll gemacht…

    Daniel

  2. Michael Kraus on September 24th, 2008 12:07

    Schließe mich den Ausführungen von Daniel Lüdeling (alias Rippenspreizer :-)) weitgehend an.
    Falls es wirklich so ist, dass der stilisierte SOL hinten runterfällt, wäre das auch meiner Meinung nach ein großer Rückschritt.
    Es ist schwer genug eine Marke zu platzieren und die Wiedererkennung hinzukriegen. Das „Sternchen“ und den Schriftzug DRF fand ich immer sehr gelungen. Des Weiteren ist der letzte Relaunch des Auftritts der DRF noch nicht so lange her. Ich glaube es ist nicht gut alle 10 Jahre sein Erscheinungsbild vollkommen zu ändern.
    Kann mir vorstellen, dass es aufgrund des steten Wachstums der DRF erforderlich war die betriebsorganisatorischen Strukturen umzubauen bzw. zu reorganisieren, aber das ist meiner Meinung nach noch kein
    Grund ohne Not sein bewährtes Erscheinungsbild über Bord zu schmeissen.
    Michael

  3. drfmax on September 28th, 2008 14:46

    Da hatte wohl Herr Felber wieder Langeweile. Es war schon schwer genug das alte Design durchzusetzen. Man wollte mit dem alten Design ein einheitliches Bild in der Bevölkerung schaffen. Jeder weiß was DRF heißt. „DRF Luftrettung“ ist ein totaler Quatsch. Nun nach so vielen Jahren wieder alles umstellen, was wieder eine Menge Geld kosten, wird das die Mitglieder tragen müssen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?