Neue Rettungswache in Schönefeld


Königs Wusterhausen (JUH) – Um die Sicherheit auf der Großbaustelle des Flughafens Berlin Brandenburg International zu erhöhen, hat der Landkreis Dahme-Spreewald eine neue Rettungswache in Schönefeld eingerichtet. Am heutigen Montag übergab Wolfgang Schmidt, kommissarischer Leiter des Dezernates für Ordnung und Sicherheit, an die Johanniter die neue Rettungswache.

 
Mit der Rettungswache in Schönefeld verfügt der Landkreis Dahme-Spreewald über insgesamt acht Rettungswachen im Kreisgebiet. Alle acht Rettungswachen werden von den Johannitern, Regionalverband Südbrandenburg, betrieben.

In der Schönefelder Wache wird rund um die Uhr ein Rettungstransportwagen vorgehalten. Die im Gebäude der Polizeiwache Schönefeld eingerichtete Rettungswache gilt als Übergangslösung. Mit der Inbetriebnahme des neuen Flughafens Berlin Brandenburg International im Jahr 2011 entsteht eine neue Rettungswache, die dann mit zwei Rettungstransportwagen ausgestattet sein wird und damit das steigende Passagieraufkommen berücksichtigt.

Seit 2001 betreiben die Johanniter im Landkreis Dahme-Spreewald die Rettungswachen Goyatz, Königs Wusterhausen, Lübben und Schulzendorf. In der Gemeinde Leibsch richtete der Landkreis Dahme-Spreewald zur Einhaltung der gesetzlichen Hilfsfrist eine weitere Rettungswache ein und übergab diese am 15. Januar 2004 an die JUH zur Nutzung. Mit Teupitz und Luckau betreiben die Johanniter seit Januar 2005 zwei weitere Rettungswachen im Landkreis Dahme-Spreewald.

Insgesamt rücken von allen acht Rettungswachen mit drei integrierten
Notarztstandorten:

• 4 Notarzteinsatzfahrzeuge
• 3 Krankentransportwagen
• 10 Rettungstransportwagen
• 1 Spezial-Rettungstransportwagen für die Beförderung von hochinfektiösen Patienten (RTW-I)

zu den Einsätzen aus.

One Response to “Neue Rettungswache in Schönefeld”

  1. Rossa, Gabriele on September 19th, 2011 17:16

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    bezugnehmend auf die neue Rettungswache auf dem Flughafen Schönefeld hätte ich gerne gewusst wo man sich bewerben kann.
    Mit freundlichen Grüssen
    Gabriele Rossa

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?