Mercedes: Schnelle Rettung dank QR-Codes


Stuttgart (MB) – Die Rettung von Fahrzeuginsassen nach einem Unfall kann bei fehlenden Fahrzeuginformationen gefährlich werden. Deshalb ist es für Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst wichtig, möglichst schnell Zugriff auf die jeweilige Rettungskarte zu bekommen. Sie enthält alle fahrzeugspezifischen Konstruktionsdetails. Mercedes macht die Karten jetzt mittels QR-Code verfügbar.

Rettungskarten werden bereits heute von allen Herstellern für jeden ihrer Fahrzeugtypen bereitgehalten. Daimler ist nach eigenen Angaben aber der erste Hersteller, der für seine Pkw einen Direktzugriff auf die fahrzeugspezifische Rettungskarte mittels QR-Code anbietet.

Rettungskarte via QR-Code abrufen

„Mit dem elektronischen Zugriff via QR-Code bietet Mercedes-Benz eine Lösung an, die bei einer Rettung von Unfallopfern unterstützen kann“, sagt Christian Treiber, Director Service & Teile Pkw bei Mercedes-Benz Global Service & Parts. „Die Rettungs-Sticker können für Gebrauchtfahrzeuge einfach nachgerüstet werden. Diesen Zugewinn an Sicherheit bieten wir damit nicht nur den Besitzern neuer Mercedes-Benz Fahrzeuge an.“

Der QR-Code ist seit Ende 2013 serienmäßig in jedem neuen Mercedes-Benz-Pkw integriert. Bei Smart-Modellen seit Januar 2014. Ab sofort kann der QR-Code in allen Pkw-Gebrauchtwagen von Mercedes-Benz und Smart ab dem Baujahr 1990 in autorisierten Werkstätten angebracht werden. Damit der Code leicht auffindbar ist, wird er in der Tankklappe und auf der gegenüberliegenden B-Säule angebracht. Diese zwei Bereiche sind gemäß der Unfallforschung von außen leicht erreichbar und nur in seltenen Fällen beide gleichzeitig schwer beschädigt.

Durch das Scannen des Codes mit einem Smartphone oder Tablet PC kann die Rettungskarte bei bestehender Internetverbindung sofort aufgerufen werden. Die Rettungskarte ist ab sofort in sieben, ab Februar 2014 in 23 Sprachversionen verfügbar und wird gemäß der Spracheinstellung des mobilen Endgerätes angezeigt. Bei fehlender Landessprache wird auf eine englische Version zurückgegriffen. Bis voraussichtlich Ende Juni 2014 wird eine speziell für Rettungskräfte entwickelte App zur Verfügung stehen, mit welcher die Rettungskarten auch bei fehlender mobiler Internetverbindung angezeigt werden können.

Weitere Informationen zur QR-Code-Rettungskarte sind online unter www.mercedes-benz.com abrufbar.

(Foto: Mercedes-Benz)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?