Maquet verloste zwei Porsche Cayenne


Rastatt (pr) – Die Firma Maquet, Hersteller des tragbaren Herz-Lungen-Unterstützungssystem „Cardiohelp“, stellt zwei Rettungsdienst-Organisationen für jeweils ein Jahr je einen Porsche Cayenne S als Einsatzfahrzeug zur Verfügung. Die beiden Fahrzeuge wurden auf der MEDICA 2008 verlost und jüngst an die G.A.R.D. Gemeinnützige Ambulanz und Rettungsdienst GmbH in Hamburg und den Malteser Hilfsdienst e. V. Diözesangeschäftsstelle Trier übergeben.

„Maquet steht für ‚The Gold Standard’ und für Innovationen. Diese Attribute nimmt auch Porsche für sich in Anspruch und deshalb passen die beiden Marken zusammen“, sagte Dr. Jürgen Böhm, Clinical Director der Maquet Cardiopulmonary AG, bei der Übergabe der Fahrzeuge am Unternehmenssitz in Hechingen.

Das Herz-Lungen-Unterstützungssystem „Cardiohelp“ kann im kompakten Format eines Handgepäckstücks und mit einem Gewicht knapp unter zehn Kilogramm von einer Person getragen, an Bord eines Einsatzwagens oder Hubschraubers genommen und damit überall vor Ort eingesetzt werden. So ermöglicht „Cardiohelp“ Therapieformen, die bisher nur mit Hilfe von 250 Kilogramm schweren Herz-Lungen-Maschinen geleistet werden konnten.

„Wir hoffen, mit ‚Cardiohelp‘ den Intensivtransport der Patienten von Kliniken der Grund- und Regelversorgung zu Kliniken der Maximalversorgung verbessern zu können“, sagte Marco K. König, Leiter Rettungsdienst der G.A.R.D. GmbH in Hamburg. Der 1. Vorsitzende des Deutschen Berufsverbandes Rettungsdienst (DBRD) betonte bei der Übergabe zudem: „Wir möchten die Zahl der Reanimationspatienten mit neurologischen Ausfällen verringern.“ Der Porsche wird vom G.A.R.D. Rettungsdienst als Noteinsatz- und Führungsfahrzeug verwendet.

Beim Malteser Hilfsdienst in Trier wird der Wagen als Führungsfahrzeug der Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) eingesetzt. Die SEG ist bei allen größeren Veranstaltungen in Trier mit Einsatzkräften vor Ort.

„Intensivtransporte sind hier eher die Ausnahme. Das ‚Cardiohelp‘-System bietet für uns deshalb innerhalb der Klinik einen höheren Nutzen, beispielsweise in der Kardioanästhesie“, erklärte Dr. Manfred Schiffer. Er ist Ärztlicher Leiter Rettungsdienst und Oberarzt am Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Trier sowie Mitglied der Malteser Hilfsdienst e. V. Diözesangeschäftsstelle Trier.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?