Luftretter auf der ILA 2008


Berlin (BBK) – Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) stellt vom 27. Mai bis zum 1. Juni seine neuen orangefarbenen Zivilschutz-Hubschrauber auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung ILA auf dem Flughafen Schönefeld in Berlin vor. Die neue Generation vom Typ 135 T2i löst die bisher eingesetzten Maschinen BO 105 CBS-5 und Bell 212 ab. Alle zwölf Luftrettungszentren erhalten die neuen orangefarbenen Luftretter. Den Informationsstand 1123 des BBK finden Sie auf der ILA im HeliCenter. Hier gibt es alle Informationen rund um das System der Zivilen Luftrettung. An einem Flugsimulator können Interessierte ihre Praxistauglichkeit testen.

Die neuen Zivilschutz-Hubschrauber verfügen über zahlreiche technische Neuerungen. Erhöhte Startleistung, geringeres Gewicht als die Vorgänger und das Navigationssystem „EuroNavIV“ verleihen dem Hubschrauber die Schnelligkeit, die er benötigt, um Notärzte und Rettungsassistenten zum Einsatzort zu bringen. Das Hinderniswarnsystem HELLAS (Helicopter Laser Radar) warnt vor dem Einflug in Hindernisse und steigert die Flugsicherheit erheblich.

Die orangefarbenen Hubschrauber sind Teil des Ausstattungspotenzials, das der Bund den Ländern für den erweiterten Katastrophenschutz zur Verfügung stellt. Die Maschinen werden im Zivil- und Katastrophenschutzfall eingesetzt, um potenzielle Schadensstellen zu erkunden und zu überwachen. Das kann bei Hochwasserereignissen der Fall sein, wenn die Gefahr besteht, dass Dämme und Deiche brechen. Außerdem können die Zivilschutz-Hubschrauber Bevölkerungsbewegungen beobachten und lenken. Dies kann bei Großveranstaltungen erforderlich werden, wenn terroristische Anschläge drohen. Auch das Messen radioaktiver Strahlung aus der Luft ist möglich.

In katastrophenfreien Zeiten werden die Zivilschutz-Hubschrauber als Ergänzung des bodengebundenen Rettungsdienstes eingesetzt. Anfang 2007 hat der Bund begonnen, seine Luftrettungsflotte zu erneuern. Mit der letzten offiziellen Übergabe an das Luftrettungszentrum Siblin im Juni verfügt der Bund über die modernste Luftrettungsflotte in Deutschland.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?