JUH-Stauhelfer starten in die Saison


Hannover (JUH) – Jedes Jahr zu den Osterferien starten die Stauhelfer der Johanniter mit ihren Motorrädern in die Saison, um im Notfall zu helfen – ob in der Ferienzeit auf den Autobahnen oder bei Großveranstaltungen. Die Stauhelfer leisten in Kooperation mit der Autobahnpolizei einen wertvollen Beitrag bei der Beseitigung von Stauursachen, dem Heranführen von Pannenhelfern oder der Versorgung erschöpfter Autofahrer.

Der offizielle Saisonauftakt fand am Freitag auf dem Gelände der Polizeidirektion Hannover statt. Hannovers Polizeipräsident Axel Brockmann und Klaus Schöppach, Landesvorstand Johanniter-Unfall-Hilfe Niedersachsen/Bremen (JUH), gaben das Startsignal für die zwölf Motorräder im Landesverband Niedersachsen/Bremen. „Die Stauhelfer leisten einen wichtigen Beitrag für die Sicherheit auf unseren Autobahnen“, so Axel Brockmann.

Die Johanniter-Biker sind ausgebildete Rettungshelfer, -sanitäter oder -assistenten. Sie sind First Responder, also Helfer auf zwei Rädern, die zügig Erste Hilfe leisten können und weitere Maßnahmen einleiten. Die Helfer geben auch Tipps für Umleitungsalternativen und haben neben medizinischem Material Straßenkarten, Erfrischungen sowie für Kinder Reisespiele, Malutensilien und Kuscheltiere an Bord.

Stationiert sind die Maschinen und ihre Fahrer in Ahlhorn, Göttingen, Gronau, Hannover, Schwarmstedt und Salzgitter. „Die hervorragende Zusammenarbeit mit der Polizei ist von besonderer Bedeutung, so werden die Kräfte gebündelt und es entstehen Synergieeffekte zum Wohle der Autofahrer. Die Kooperation ist beispielhaft und wegweisend und sollte auch in anderen Bundesländern ausgebaut werden“, so Klaus Schöppach bei der Veranstaltung.

Bis zu den Herbstferien werden die Fahrer auf ihren Stauhilfe-Motorrädern ehrenamtlich an den Wochenenden und an besonders unfallträchtigen Streckenabschnitten im Bedarfsfall auch unter der Woche im Einsatz sein. In der Saison 2011 verbrachte die Johanniter-Flotte rund 933 Stunden auf der Autobahn. Vom Osterreiseverkehr bis zum Abschluss der Herbstferien kamen die Fahrer dabei auf insgesamt 28.634 Kilometer und 364 Hilfeleistungen jeglicher Art.

Der ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt unterstützt bereits zum zweiten Mal die Johanniter-Motorräder. „Der ADAC bewegt Menschen. Deshalb unterstützen wir die Johanniter-Stauhelfer auch in diesem Jahr. Denn sie fungieren gleichzeitig als ADAC-Staumelder und helfen uns dabei, die Mobilität aller Verkehrsteilnehmer zu erhalten“, begründet Reinhard Manlik, Vorsitzender des ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt, das Engagement. „Wir haben durch unsere Mitglieder zahlreiche positive Resonanz auf die wertvolle Hilfe in der Reisesaison 2011 erfahren, sodass wir gerne die Weiterführung dieses Services durch die Johanniter mit ermöglichen.“

(Foto: Johanniter/Dörte Marbach)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?