Johanniter-Motorradstaffel im EM-Einsatz


Wien (JUH) – Die Johanniter werden während der EURO 2008 wie viele andere Organisationen von den Partnerorganisationen aus dem Ausland unterstützt: Die deutsche Motorradstaffel, die an Spieltagen für das Sanitätsteam in Wien tätig ist, ist dabei ein besonderes Highlight, zumal in Österreich bislang noch keine Motorradstaffel im Rettungsdienst eingesetzt wurde.

Die Helfer auf zwei Rädern sind mit ihren Motorrädern vielseitig einsetzbar: Sie sind ausgebildete Rettungssanitäter oder -assistenten, oftmals auch Notärzte, und können im Bedarfsfall sofort Hilfe leisten. „Bei großen Veranstaltungen im Stadtgebiet und hohem Verkehrsaufkommen sowie im Stau auf Autobahnen sind die Sanitäter mit ihren wendigen Motorrädern schneller am Einsatzort als ein Rettungswagen. Die Sanitäter können einen ersten Lagebericht weiterleiten und rasch Erste Hilfe leisten bis der Einsatzwagen oder Hubschrauber eintrifft“, erklärt Robert Heindl, Wiener Geschäftsführer der Johanniter und selbst begeisterter Motorradfahrer.
Die Motorrad-Sanitäter sind mit Kopfhörern und Funkgeräten ausgerüstet und so untereinander, aber auch mit der Einsatzzentrale oder anderen Einsatzfahrzeugen verbunden. Sie sind mit Verbandmaterial, Notfallmedikamenten, Defibrillatoren, Sauerstoffflaschen und vielem mehr so gut ausgestattet, dass eine zuverlässige Erstversorgung gewährleistet ist. Navigationsgeräte ermöglichen auch nicht-ortskundigen Helfern die Orientierung und Anfahrt zum Einsatzort. Motorradstaffeln begleiten auch Konvois von Einsatzfahrzeugen, sorgen für die verkehrstechnische Absicherung oder übernehmen Materialtransporte.

Vier JUH-Einsatzkräfte sind unter anderem aus Hamburg, München und Berlin eigens für die EURO 2008 angereist, etwa 16 Mitarbeiter der Motorradstaffel werden während des gesamten Zeitraums in Wien ihren Dienst verrichten. Insgesamt sind mehr als 370 Johanniter in Wien, Klagenfurt und Innsbruck während der EURO 08 im Einsatz.
In Deutschland sind die Ehrenamtlichen seit mehr als 10 Jahren aktiv, der Einsatz der rund 60 Motorrad-Sanitäter hat sich bewährt. Wer denkt, die Motorradstaffel wäre eine reine Männerdomäne, der irrt: auch 16 Frauen leisten regelmäßig Dienste. Die Motorradstaffeln sind bundesweit tätig, unter anderem in Hamburg, München, Hannover, Göttingen, Dresden, Lübeck.

(12.06.2008)

2 Responses to “Johanniter-Motorradstaffel im EM-Einsatz”

  1. oerd on Juni 13th, 2008 09:53

    Sehr geehrte Kollegenschaft,

    Sie unterliegen einem historischen Irrtum.

    der Österreichische Rettungsdienst – ÖRD Bundesverband in Österreich hat im Jahr 1082 das erste Sanitätsmotorrad in Österreich, aber wahrscheinlich EUROPAWEIT entwickelt und 1982 in Dienst gestellt. Der ursprüngliche Ansporn dazu war die Mobile Sanitätswache auf der Strecke der damaligen Autobahn A – 10 Teilstreckenautobahn.
    1995 haben wir gerade den Johannitern in Wien unsere Zusammenarbeit angeboten, doch deren damaliger Obmann wollte nicht.

    Die Entwicklung der SanMotR wurde auch 1983 dem Bayrischen Roten Kreuz vorgestellt, welches (glaublich) 1985 die ersten 5 sanMotR zwischen München und Salzburg eingesetzt hat.

    Natürlich hat sich auch die SanMotR Staffel des ÖRD weiterentwickelt, die Anzahl der MotR ist gestiegen. das Aufgabengebiet sich vom reinen NEF, auch hin zur aktiven Unfallverhütung in Zusammenarbeit mit der Salzburger Landesregierung erweitert.

    Vorwiegend betreut wird die Tauern Autobahn, A 10 von KM 1 bis 300 (Salzburg, Kärnten) und das steirische Ennstal durch die ÖRD Bezirkstelle Lungau, die Inntalautobahn in Verbindung mit der ÖRD Bezirkstelle Zell am Ziller und neuralgische Strecken der Ausflugsgebiete von Mai bis Oktober eine Jahres.

    Die SanitätsMotorradStaffel des ÖRD in Österreich besteht also seit 26 JAHREN.
    Das erste SanMotR von 1982 und einiges wissenswertes ist zu sehen auf der Homepage http://www.oerd.or.at

    Mit freundlichen Grüßen
    Österreichischer Rettungsdienst – ÖRD – Bundesverband
    Bundessekretariat – Referat 2
    praesidium.bv@oerd.or.at
    lungau@oerd.or.at

  2. oerd on Juni 13th, 2008 10:03

    Zu obigen Artikel des ÖRD bitte eine Korrektur aufgrund Schreibfehler:

    Im ersten Absatz heißt es natürlich wie auch weiter im Bericht, nicht 1082 sondern 1982!

    Und was leider vergessen wurde, wir gratulieren den Johannitern natürlich zu diesem Einsatz und der DEMO von Möglichkeiten, welche wir zwar in Österreich bereits seit 1982 auch haben, jedoch aus historischen Beweggründen von einzelnen handlungsberechtigten Personen aus den verschiedenen Organisationen unterdrückt wurden und werden.

    Es ist nun mal so in Österreich aber nicht nur hier . . . . .
    ÖRD-BV

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?