Helfer vor Ort – ein Schwerpunkt im neuen Rettungs-Magazin


Bremen (rd.de) – In vielen Bereichen des Rettungsdienstes sind sie mittlerweile nicht mehr wegzudenken: Voraushelfer, die eine qualifizierte Versorgung des Patienten einleiten, um das therapiefreie Intervall zu verkürzen. Im neuen Rettungs-Magazin sind die First Responder das Schwerpunktthema. Darüber hinaus stellen wir die neuen Leitlinien zur Behandlung von polytraumatisierten Patienten vor, und in zwei Fallberichten werden wieder nichtalltägliche Einsätze dokumentiert.

First Responder werden normalerweise von einer Hilfsorganisation oder der Feuerwehr gestellt. Dass auch das Technische Hilfswerk Voraushelfer für medizinische Notfälle in seinen Reihen hat, wissen die wenigsten. Darüber hinaus berichtet ein First Responder über seine Erfahrungen, und wir stellen ein HvO-Fahrzeug auf Audi A4 allroad quattro vor.

Um polytraumatisierte Patienten nach den neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen versorgen zu können, ist – unter Federführung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie – die neue S3-Polytrauma-Leitlinie herausgegeben worden. Eine Zusammenfassung der für den Rettungsdienst relevanten Punkte gibt es in der neuen Ausgabe.

Auf dem abendlichen Nachhauseweg von einer Feier stürzt ein 49-Jähriger in eine Rhön-Schlucht. Schwer verletzt bleibt der Mann nach rund 20 Metern auf einem Absatz liegen. Über Handy setzt er selbst noch einen Notruf ab – mit falscher Ortsangabe. Einer der Fallberichte im neuen Rettungs-Magazin.

Rettungs-Magazin, Ausgabe 6/2011 – jetzt am Kiosk. Natürlich können Sie das Rettungs-Magazin auch kostenlos testen oder die aktuelle Ausgabe bequem als E-Paper herunterladen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?