Hans-Dietrich-Genscher-Preis verliehen


Hannover (JUH) – Der Hans-Dietrich-Genscher-Preis ist an drei Frauen aus Südniedersachsen verliehen worden. Sie befreiten gemeinsam einen Mann aus einem brennenden Fahrzeug. Der Juniorenpreis ging an vier Jungen, die einen Rollstuhlfahrer aus einem Hafenbecken retteten. Die Preisverleihung fand am Donnerstag, 23. Mai 2013, statt.

Martina Körner, Stephanie Rauls und Alexandra Schnug hatten am Morgen des 28. November 2012 zwei Bundeswehrsoldaten nach einem Unfall aus deren brennendem Pkw gerettet. Während der Beifahrer überlebte, kam für den Fahrer jede Hilfe zu spät.

Für „ihr vorbildliches und selbstloses Verhalten“ hat Wolfgang Anders, Bürgermeister der Samtgemeinde Eschershausen-Stadtoldendorf und Vorsitzender des Präventionsrates, die drei Frauen für den Hans-Dietrich-Genscher-Preis vorgeschlagen.

„Für uns war diese Hilfeleistung eine herausragende Tat, die es verdient, eine besondere Würdigung zu erhalten“, bestätigt Hauptkommissar Holger Scheffel, der Leiter der Polizeistation Stadtoldendorf und stellvertretender Vorsitzender des Präventionsrates.

Die Leistung der drei Frauen beeindruckte auch die Jury, bestehend aus dem niedersächsischen Innenminister Boris Pistorius, dem Cheftrainer von Hannover 96, Mirko Slomka, dem Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Messe AG, Dr. Wolfram von Fritsch, dem Berater Interschutz in der Vereinigung zur Förderung des deutschen Brandschutzes (vfdb), Matthias Ludwig, sowie dem Präsidenten der Johanniter-Unfall-Hilfe, Hans-Peter von Kirchbach.

Der Johanniter-Juniorenpreis ging an Luca Janssen, Leon Kaput, Tammo Smidt und Heiko Waddenberg. Die vier Elfjährigen retteten am 13. März 2013 einen 80-jährigen Rollstuhlfahrer, der in ein Hafenbecken gestürzt war.

„Die Rettungsaktion hat mich begeistert und auch als Vater berührt. Solche Kinder wünscht man sich: selbstsicher, engagiert, clever“, lobte Laudator Mirko Slomka.

Der Hans-Dietrich-Genscher-Preis richtet sich an Erwachsene – ob Notarzt, Rettungsprofi oder couragierter Laie – und ist mit 2500 Euro dotiert. Der Johanniter-Juniorenpreis belohnt Leistungen von Nachwuchsrettern bis zu einem Alter von 18 Jahren mit einem Sachpreis.

Die Veranstaltung ist als Aufzeichnung online unter www.genscherpreis.de verfügbar.

(Fotos: Rainer Surrey/Johanniter)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?