Griechenland sucht Retter für Waldbrand-Camps


Thessaloniki (ESEPA) – Die staatlich anerkannte griechische Hilfsorganisation E.S.E.P.A sucht Rettungs-Sanitäter und -Assistenten zur Sicherung von griechischen Waldbrand-Camps.

In Griechenland dominieren Berufsfeuerwehren, doch die decken die waldreichen, ländlichen Gebiete nur unzureichend ab. Die E.S.E.P.A. wurde im Jahr 1999 von Nikos Sachinidis mit dem Ziel gegründet, den Gedanken der Freiwilligen Feuerwehr nach internationalen Vorbildern (vor allem Deutschland, Österreich, Schweiz) in Griechenland zu etablieren.

Um die Waldbrandbekämpfung während der Hauptbrandsaison in den Sommermonaten, vor allem in den unzugänglichen und ländlichen Gebieten nördlich des Olymp, zu verbessern und die Ausbildung örtlicher Helfer verstärkt voranzutreiben, veranstaltet die E.S.E.P.A. in den Sommermonaten ein Waldbrandeinsatzcamp im Dorf Rizomata, in den Bergen nördlich des Olymp und ca. zwei Fahrtstunden von Thessaloniki entfernt gelegen. Freiwillige Feuerwehrleute aus vielen Ländern Europas nehmen hieran in ihrem Jahresurlaub teil, wobei die Helfer die Anreise aus eigener Tasche bezahlen.

Doch die E.S.E.P.A.sucht nicht nur Feuerwehrleute, sondern braucht auch Rettungsassistenten und Rettungssanitäter vor Ort. Einsatzkräfte, die im Rahmen des Waldbrandcamps rettungsdienstlich tätig
werden wollen, müssen die Qualifikation Rettunssanitäter (RS) oder Rettungsassistent (RA) besitzen. Selbstverständlich sind auch Notärzte mehr als willkommen.

ESEPA Brandpatrouille

ESEPA Brandpatrouille

Das Rettungsdienstpersonal nimmt im Camp verschiedene Aufgaben war: So werden Rettungsdiensteinsätze und Krankentransporte für die örtliche Bevölkerung gefahren und der Eigenschutz bei Einsätzen und Übungen der Feuerwehrkameraden gesichert werden.

Als Fahrzeuge werden voraussichtlich zwei KTW zur Verfügung stehen. Die Ausrüstung dieser Fahrzeuge setzt sich aus gespendetem Material aus Deutschland zusammen.

Bei minderschweren Erkrankungen von Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Camps, obliegt dem Rettungsdienstpersonal die Versorgung dieser Kameradinnen und Kameraden in unserer Erste-Hilfe-Station, die auch als Krankenrevier dient. Bei schwereren Erkrankungen oder Unfällen erfolgt unverzüglich der Transport ins Krankenhaus nach Veroia.

Das Rettungsdienstpersonal führt zudem ambulante Erste-Hilfe-Leistungen für die örtliche Bevölkerung in unserer Erste-Hilfe-Station durch. Auf Anforderung des Krankenhauses in Veroia wird das dortige Personal durch Abstellung eines Fahrzeugs bei Krankentransporten unterstützt.

Die Helfer aus Deutschland müssen die Anreise aus eigener Tasche bezahlen. Für die Übernahme einer Wachschicht von zwei Wochen kommt zudem ein Unkostenbeitrag von 300 Euro hinzu. Dafür wird der Transfer vom Flughafen Thessaloniki organisiert und man erhält Unterkunft (klimatisierte Container) Verpflegung und Unterricht zum Thema Waldbrände vor Ort.

Die Waldbrandwachen sind ein beliebter Treffpunkt für Kollegen aus vielen Teilen Europas und trotz der entstehenden Kosten sehr beliebt.

Die Brandwachen 2009 finden in folgenden Zeiträumen statt:

  • Wachschicht 1: 18.06.2009 – 02.07.2009
  • Wachschicht 2: 02.07.2009 – 16.07.2009
  • Wachschicht 3: 16.07.2009 – 30.07.2009
  • Wachschicht 4: 30.07.2009 – 13.08.2009
  • Wachschicht 5: 13.08.2009 – 27.08.2009
  • Wachschicht 6: 27.08.2009 – 10.09.2009

Anmeldung und weitere Informationen, inklusive deutscher Ansprechpartner, findet man auf der E.S.E.P.A-Webseite

3 Responses to “Griechenland sucht Retter für Waldbrand-Camps”

  1. GuyFawkes on Dezember 4th, 2008 06:17

    Mal ganz ehrlich, ich finde die Idee dieser Waldbrandcamps in der Theorie total gut, aber wenn ich mir überlege das ich mal locker 600€ und mehr ausgeben muss um dann auch noch zwei Wochen hart zu arbeiten… keine gute Idee.
    Aber es gibt zum Glück genug einsatzgeile Kollegen die sich da nix draus machen und auch für ihre Arbeit gerne bezahlen…

  2. Sahnetaeter on Dezember 4th, 2008 21:54

    Da fliegen aber nicht die Kolleg/innen hin, die hier für bessere Bezahlung streiken? 🙂

  3. GuyFawkes on Dezember 5th, 2008 12:50

    Sehr unwahrscheinlich… 😉 Die könnten sich das wohl auch nicht leisten.

    Im übrigen ist der Streik seit gestern abend beendet. Es gibt einen Tarifabschluss beim DRK Verden…

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?