Essen startet Digitalfunk


Essen (rd.de) – Heute startet die Feuerwehr Essen in das Digitalfunkzeitalter. Um 12.30 Uhr wird das Tetra-Funknetz von Evonik Industries für Feuerwehr- Funkgeräte freigeschaltet.

Noch ist das bundesweite BOS-Digitalfunknetz für Essen nicht verfügbar, doch in Essen wollte man den Netzausbau nicht abwarten.

Die Feuerwehr Essen hat sich sehr intensiv mit der innovativen Tetra-Digitalfunktechnik befasst und ein solides Wissen erlangt. Nun wird man eine bereits funktionierende Infrastruktur, die schon seit mehreren Jahren von der Firma Evonik betrieben wird, mit benutzen. Für einen befristeten Zeitraum habe man sich zu günstigen Konditionen den Zugang zum Evonik-Netz gesichert.

Beweggrund für diesen Tetra-Frühstart sind offenbar nötige Ersatzbeschaffungen von Funkgeräten. Durch die Tetranetz-Mitbenutzung kann bereits jetzt in neue Tetra-Funkgeräte investiert werden. Dabei macht Essen geltend, auf diese Weise notwendige Investitionen auf einen längeren Zeitraum zu verteilen.

Die neuen Tetra-Funkgeräte der Marke Sepura liefert die Firma Selectric Nachrichten-Systeme. In Essen hofft man, die angeschafften Funkgeräte per Software-Update fit zu machen, um damit auch im künftigen offiziellen BOS-Funknetz arbeiten zu können.

Eigentlich sollen die Tetra-Endgeräte des künftigen BOS-Funks über eine Ausschreibung jeweils landesweit beschafft werden. Im Augenblick sind solche Ausschreibungen aber noch sinnlos, weil kein Gerät die deutsche Tetra-BOS-Zertifizierung erhalten hat. Dessen ungeachtet wird man in Essen ab heute damit beginnen, eigene Erfahrungen in der Tetra-Funkpraxis zu sammeln.

Essens Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Reiniger wird im Lage- und Logistikzentrum heute Mittag den symbolischen roten Knopf drücken.

(Foto: Tetra-Funkgerät Sepura STP-8000, Foto: Sepura)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?