EKG-Training: Rasche Wendung


Wien (rd.de) – Nach einem Sturz werden RTW und Notarzt gegen 21.30 Uhr alarmiert. Das RTW-Team ist zuerst am Einsatzort und findet eine 53-jährige Patientin in gutem Allgemeinzustand vor. Im Gesicht sind Abschürfungen zu sehen. Im Einsatzverlauf verschlechtert sich der Patientenzustand jedoch rapide.

Die RTW-Besatzung stellt eine symmetrische Exkursion und Atemgeräusche bei einer Atemfrequenz von 16/Minute fest. Der Radialispuls ist kräftig und gut tastbar, zeigt aber Extrasystolen bei einer Frequenz von ca. 85/Minute. Die Hautfarbe ist normal, der Blutdruck beträgt 145/90 mmHg. Neurologisch erscheint die Patientin unauffällig, die Pupillen sind isocor und reagieren prompt. Der Blutzucker beträgt 110 mg/dl. Die Gesichtsabschürfungen werden dem Sturz zugeschrieben. Gelbe Finger an der rechten Hand deuten auf einen Nikotinabusus hin.

Die Frau klagt über Schmerzen im Gesicht. Beim Arzt war sie schon seit Jahren nicht mehr. Sie nimmt Acemin 10 mg und hat das Medikament regelmäßig eingenommen. Das letzte Mal zum Mittagessen. Allergien sind nicht bekannt. Neben der arteriellen Hypertonie kann der Zigarettenkonsum von 30 Stück pro Tag als Risikofaktor ermittelt werden. Auch ihr Vater leidet an arterieller Hypertonie und hat eine Herzinsuffizienz. Bevor sie über die Stufen gefallen ist, so berichtet die Patientin, sei ihr kurz schwarz vor Augen geworden. Vor und nach dem Sturz habe sie sich schwach gefühlt.

Der mitalarmierte Notarztwagen trifft fünf Minuten später ein. Aufgrund der vermuteten vorangegangenen Synkope wird die Patientin an den EKG-Monitor angeschlossen.

Im Verlauf klagt die Patientin über ein zunehmendes Schwächegefühl und beginnende Atemnot, die gemessene Sauerstoffsättigung liegt bei 97% (Raumluft). Am Monitor bemerkt man einen geringfügigen Frequenzabfall, ein 12-Kanal-EKG wird angefertigt.

Während die Patientin zum NAW gebracht wird, berichtet sie über ein immer stärker werdendes Engegefühl in der Brust. Zudem löst der Monitor Alarm aus, weil die Herzfrequenz unter 60/min fällt.

Haben Sie schon einen Verdacht? Dann diskutieren Sie unter www.ekg-training.at mit. Dort gibt es auch Hinweise auf den weiteren Verlauf und zusätzliche EKG-Bilder.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?