DIVI-Kurs an der Station Dortmund


Dortmund (DRF) – Am vergangenen Wochenende veranstaltete die Dortmunder Station der DRF Luftrettung einen Spezialkurs Intensivtransport nach den Vorgaben der DIVI (Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin).

Am „DIVI-Kurs“ nahmen 20 Ärzte und zehn Rettungsassistenten von Krankenhäusern aus ganz Nordrhein-Westfalen und darüber hinaus teil. Ziel war es, die Teilnehmer im Bereich Intensivtransport weiterzubilden. Interne und zwölf externe Referenten behandelten Fragen des modernen Intensivtransports, wobei ein Schwerpunkt auf dem Einsatz der Intraaortalen Ballonpumpe lag.

Nach einer theoretischen Einführung hatten die Teilnehmer die Gelegenheit, die Produkte der beiden führenden Anbieter am Markt in praktischen Übungen kennenzulernen.

Weitere Themen waren beispielsweise das Monitoring im Intensivtransport oder Fragen der Hygiene. Auch Transporte von Kindern kamen zur Sprache, ebenso wie der Umgang mit polytraumatisierten Patienten und Verbrennungsopfern.

In Praxisworkshops direkt am und im Hubschrauber konnten die Teilnehmer dessen Besonderheiten kennenlernen und die Übergabe von Patienten an das Hubschrauberteam üben.

Udo Laux, Leiter der Dortmunder Station, zieht eine positive Bilanz: „Wie in der Vergangenheit hat sich die große Bandbreite an Themen bewährt. Die durchweg sehr positive Rückmeldung der Teilnehmer hat uns in unserer Themenauswahl bestätigt und darin bestärkt, auch weiterhin regelmäßig Fortbildungen nach den DIVI-Richtlinien anzubieten. Uns ist es wichtig, zusammen mit namhaften Referenten aus der Region unsere große Erfah-rung im Bereich der Intensivtransporte weiterzugeben.“

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?