Dienstantritt für Falck in Herten


Herten (pm) – Für den Krankentransport in Herten (NRW) begann am Mittwoch ein neues Kapitel: Um sieben Uhr morgens nahm die Falck Rettungsdienst GmbH ihre Arbeit auf. Bei einer kleinen Eröffnungsfeier mit Beteiligten der Stadt, der Feuerwehr, des Kreises Recklinghausen und der Firma Falck begrüßte Bürgermeister Dr. Uli Paetzel die Hertener Mitarbeiter um Professor Dr. Klaus Runggaldier, Geschäftsführer der Falck Rettungsdienste GmbH.

Der Krankentransport Herzig GmbH, einer hundertprozentige Tochter der Falck Rettungsdienst GmbH, war es erstmals seit Beginn der operativen Geschäfte in Deutschland gelungen, eine öffentliche Ausschreibung zu gewinnen. In den nächsten zehn Jahren übernimmt Falck den Krankentransport in Herten und löst damit das DRK ab. Für deren Einsatz dankte Uli Paetzel in seiner Ansprache: „Ich möchte mich im Namen der Verwaltung beim DRK für die gute und zuverlässige Arbeit bedanken.“   Nun hoffe er auf eine positive Zusammenarbeit mit Falck.

Geschäftsführer Professor Dr. Klaus Runggaldier gab sich beim Auftakttreffen optimistisch: „Wir wollen zeigen, dass wir die Richtigen sind und, dass wir ‚Krankentransport können‘.“

Acht Mitarbeiter, allesamt sozialversicherungspflichtige Beschäftigte, arbeiten in den frisch renovierten Räumlichkeiten an der Kaiserstraße. Mit zwei Krankentransportwagen kümmert sich Falck ab sofort um die Beförderung von Patienten, die aufgrund ihres gesundheitlichen Zustands nicht mit einem Auto oder Taxi zur ärztlichen Behandlung gebracht werden können. Notfälle werden weiterhin vom Rettungsdienst der Feuerwehr betreut.

(Foto: Stadt Herten)

30 Responses to “Dienstantritt für Falck in Herten”

  1. Jörn on August 3rd, 2012 00:07

    Der Übergang vom DEUTSCHEN Roten Kreuz auf den DÄNISCHEN KTP-Betreiber Falck wird vor Ort schon heftig “kommentiert”:

    siehe http://www.recklinghaeuser-zeitung.de/lokales/herten/leserbriefe-stellungnahmen/Qualitaet-des-Ehrenamts-in-diesem-Bereich-ist-nicht-mehr-zu-halten;art1883,804572 vom 01.08.2012

    Wer da wohl der Dame diesen Floh ins Ohr gesetzt hat?

    Nächtliche Grüße aus dem Südwesten

    PS: War noch am 1. August u. a. im Kreis Recklinghausen unterwegs… :)

  2. Thomas Freiberg via Facebook on August 3rd, 2012 00:35

    Sorry,aber aus meiner Sicht haben solche profitorientierten Unternehmen in deutschen Rettungsdienst / Krankentransport nichts,aber auch gar nichts zu suchen. Das sollte man denen überlassen;die es wirklich können,nämlich den Hilfsorganisationen DRK,ASB, JUH und MHD. Die haben den Vorteil die Aufgabe nicht zur “Gewinnmaximierung” sondern im “Zeichen der Menschlichkeit” durchzuführen.

  3. Karsten on August 3rd, 2012 08:47

    @Thomas Freiberg:
    Grundsätzlich gebe ich Dir gerne Recht!
    Allerdings haben die HiOrgs in der Vergangenheit bewiesen, dass “Menschlichkeit” allenfalls für Werbeplakate taugt und sie durchaus auch profitorientiert agieren.

  4. Hanseretter on August 3rd, 2012 08:54

    Zu Thomas Freiberg

    Ist das jetzt ironisch gemeint oder meinen Sie das im Ernst?
    Und ich stelle ernsthaft diese Frage!

  5. Heinrich on August 3rd, 2012 09:23

    Auch die HiOrg sind profitorientiert und auf Gewinnmaximierung bedacht. Ich spreche da aus eigener Erfahrung. Die Werbebotschaften in denen von Menschlichkeit etc. gesprochen wird, sind auch nur solche.

  6. SH on August 3rd, 2012 09:52

    @Thomas: Also, wenn es danach ginge, hätten auch und gerade die HiOrgs in diesem Bereich nichts verloren. Solche Slogans, wie “Im Zeichen der Meschlichkeit”, sind das Papier nicht wert, auf dem sie stehen. in den HiOrgs zählt ausschließlich das, was am Jahresende unter dem Strich steht. Das ist knallharter Kapitalismus unter dem Deckmantel der Gemeinnützligkeit, der deshalb auch noch steuerlich begünstigt wird.
    Und ob die HiOrgs die einzigen sind , “die das wirklich können” wage ich stark zu bezweifeln, wie man eindrücklich an den vielen Skandalen wegen Sozialversicherungsbetrug, Bilanzfälschung, Fälschung der Hilfsfristen, u.ä. sehen kann. Wenn Falck so arbeiten würde, wie manche KV/RV der HiOrgs es seit vielen Jahren tun, müssten sie sofort Insolvenz anmelden, um sich nicht strafbar zu machen.
    Um Spekulationen vorzugreifen: Nein, ich arbeite nicht für Falck, sondern in leitender Position in einer HiOrg.

  7. Jörn on August 3rd, 2012 11:05

    @all: Ergänzend zum von mir bereits geposteten Kommentar der linken/LINKEN-Stadträtin hier noch der Ausgangsartikel: http://www.recklinghaeuser-zeitung.de/lokales/herten/Falck-startet-im-Hertener-Krankentransport;art995,803725 vom 01.08.2012

    Übrigens: FALCK ist auch nicht besser als die “klassischen” HiOrgs: Als KTP-Servicenummer wird die 19 222 angegeben – allerdings OHNE Vorwahl! Und die ist bekanntlich bei Gebrauch des Mobilfunkgeräts NICHT anwählbar. :-( ( LERNEN ist manchmal doch recht schwierig! Oder war’s nur ein Fehler des zuständigen Redaktörs? ;-)

    @Vorposter:

    1. Was unterscheidet eine GmbH von einem e. V.? Na? Die GEWINNorientierung. E. V.’s dürfen nicht, GmbH’s müssen… ;-)

    2. IM ZEICHEN DER MENSCHLICHKEIT heißt doch nur “im ZEICHEN der Menschlichkeit”… und die beiden “Wortmarken” AUS LIEBE ZUM MENSCHEN (DRK, ÖRK) oder AUS LIEBE ZUM LEBEN (JUH) sind nichts Anderes als große SprechBLASEN – und was passiert im Allgemeinen mit Blasen? …. Eben. ;-)

    Sonnige Grüße aus dem Südwesten der B-Republik

  8. Michael on August 3rd, 2012 12:36

    @SH: Leitende oder doch eher leidende Position? ;)

  9. Jochen Strunk on August 3rd, 2012 14:32

    DANKE!
    Endlich wieder ein Beitrag der einigen wieder das “Startzeichen” gibt, aufeinander einzuschlagen. Nach Wochen der Ruhe, ohne das Thema “Gut” (HiOrg) und “Böse”(Privat) endlich wieder was los auf der Plattform.

    Lieber sollten sich alle einmal den Artikel der Stadträtin (LINKE) durchlesen. Sie fordert mit ihrer Stellungnahme mehr Ehrenamt im RD und KTP. So werden keine sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze geschaffen oder aber geschützt wobei doch die LINKE die Partei sein will die für gerechten Lohn und Arbeitsbedingungen gewählt werden will.

    Ehrenamt ist gut und wird gebraucht. Aber, wie sagt der Mediziner: Auf die Dosis kommt es an!

    Schönes WE von”Privat” an alle

  10. SH on August 3rd, 2012 15:20

    @ Michael: Das kommt auf die Tagesform an :-)

  11. Achim on August 3rd, 2012 15:55

    @Thomas Freiberg

    ich hoffe daß Sie diesen M… nicht wirklich selber glauben den Sie da von sich geben. Wenn Sie wirklich die Vergabe an sogenannte “Private” kritisieren möchten, dann muss gleichzeitig die Vorderung nach einer Verstaatlichung in diesem Bereich kommen. Im Jahr 2012 nur allein auf die Traditionsvereine zu verweisen ist an der Realität vorbeigelebt. Genauso könnte man wieder die Einführung einer katholischen Staatskirche fordern.

    @ Jörn
    nur das Anbringen der richtigen Notrufnummer auf den Fahrzeugen macht noch lange keinen guten RD/KTP da gehört schon ein wenig mehr dazu. Z.B. Fahrzeuge nach DIN EN beschaffen und ausgerüsten. Oder das Personal einheitlich fortgebildet usw…
    Schauen Sie diesbezüglich bitte mal in Ihrer Wahlheimat etwas genauer hinter die Kulissen…

    Viele Grüße an alle, aus einer Region im Südwesten wo auch Dumpinglöhne und “Ehrenamtliche” bei den HiOrgs die Privaten im Krankentransport nicht aufhallten konnten!

  12. Christoph Lippay on August 3rd, 2012 16:51

    @Jörn: Ich möchte kurz drei Dinge feststellen:
    1. Auf allen KTW in Herten der Fa. Falck ist die 112 angebracht, und nicht die 19222.
    2. Wenn eine Zeitung die 19222 ohne Vorwahl nennt, liegt das nicht in unserer Verantwortung.
    3. Wenn die Stadträtin der LINKEN lieber das Ehrenamt im KTP sieht als sozialversicherungspflichtige Vollzeitstellen (die von der Stadt Herten übrigens gefordert worden sind), dann repräsentiert dies einen persönlichen Standpunkt – nicht mehr und nicht weniger.

    Christoph Lippay, Falck Rettungsdienst GmbH

  13. Jörn on August 3rd, 2012 17:03

    @Achim: Recht hamm’s! Aber Ihre “Fundamentalkritik” passt halt net ganz zum Thema des online-Artikels! Und dass ich hinter die Kulissen schaue(n kann), dürfte Ihnen als Schwabe (mit Fragezeichen) ja nicht gänzlich unbekannt sein. ;-)

    Der Pressesprecher von FALCK hat sich zudem schon bei mir gemeldet (03.08.2012 – 12:37). Ich zitiere hier mal lieber wortwörtlich, um Missverständnissen von vornherein aus dem Weg zu gehen/räumen:

    “Hallo Herr Fries,

    Ihr Kommentar auf rettungsdienst.de stimmt so nicht ganz:

    1. Auf den beiden KTW ist die 112 angebracht
    2. Die Nummer 19222 im Artikel ist insofern korrekt, da in Herten auf dieser Nummer ausschließlich Krankentransporte bestellt werden können. Dass die Vorwahl nicht angegeben ist, liegt nicht an uns.

    Freundliche Grüße
    [...]”

    Ersteres hatte ich gar nicht bestritten. :) Letzteres zeigt zumindest, wer nicht verantwortlich ist bzw. sich nicht verantwortlich fühlt… ;-) Das Ganze erinnert mich irgendwie eher an den dialektischen Sozialismus in der untergegangenen DDR… ;-) ;-)

    Übrigens ist mir gestern in LU ein KTW des DRK KA begegnet, der neben der 19 222 auch noch die DRK-interne HausNotRuf-Nummer beworben hat. Klasse, nicht wahr? Das zuständige RP KA hat so prompt schon wieder Arbeit bekommen, nachdem es offensichtlich drei Jahre untätig geblieben ist… Der Streit um die manchem lieb gewonnene 19 222 offenbart die Geistes-Haltung einiger DRK-Granden/Duodezfürsten – und das können Sie eins zu eins auf Ihre beiden neuen Lieblingsthemen DIN EN 1789 und einheitliche RD-Fortbildung übertragen… ;-)

    Weiterhin sonnige Grüße aus dem Südwesten in den Südwesten & angenehmes Wochenende

  14. Sepp Daxberger on August 3rd, 2012 18:10

    1. Die 19222 wird vermutlich in NRW als Nummer für den “öffentlichen” Krankentransport verwendet und Falck fährt ja für den “Öffentlichen”
    2. In Bayern braut sich eine Schlechtwetterfront über dem Rettungsdienst zusammen, noch ist es “windstill”, aber irgendwas ist im Busch.

  15. charlie-zulu on August 4th, 2012 12:42

    “Das sollte man denen überlassen;die es wirklich können,nämlich den Hilfsorganisationen DRK,ASB, JUH und MHD. Die haben den Vorteil die Aufgabe nicht zur “Gewinnmaximierung” sondern im “Zeichen der Menschlichkeit” durchzuführen.”

    Im Zeichen der Menschlichkeit? Uhh, wie ich diese Propaganda doch mag. Das Abenteuer Menschlichkeit erlebe ich jeden Dienst aufs neue.

    Ist das eigentlich auch der Grund, wieso die ganzen gGmbHs gegründet werden?

  16. Achim on August 6th, 2012 11:32

    @Jörn
    “…Übrigens ist mir gestern in LU ein KTW des DRK KA begegnet, der neben der 19 222 auch noch die DRK-interne HausNotRuf-Nummer beworben hat. Klasse, nicht wahr? Das zuständige RP KA hat so prompt schon wieder Arbeit bekommen, nachdem es offensichtlich drei Jahre untätig geblieben ist…”

    “…und das können Sie eins zu eins auf Ihre beiden neuen Lieblingsthemen DIN EN 1789 und einheitliche RD-Fortbildung übertragen… ”

    Jedem Tierchen sein Plaisierchen ;-)

    Ich denke wir wollen zwar nicht das Gleiche aber zumindest das Selbe, oder?

  17. Jörn on August 7th, 2012 08:07

    @Achim (06.08.2012 – 11:32): Leider müssen wir beide unsere lieb gewonnenen und einmal erlernten Ansichten erneut ändern bzw. den Realitäten/Gegebenheiten anpassen: vgl. http://www.neue-rechtschreibung.net/2011/01/29/sehr-kurios-dasselbe-vs-das-gleiche/

    Ich denke deshalb, dass wir beide nicht nur das gleiche, sondern auch dasselbe wollen – nur die von uns beiden eingeschlagenen Wege dorthin stimmen nicht in Gänze überein – was aber auch nicht weiter schlimm ist. :)

    @Sepp (03.08.2012 – 18:10): ZITATANFANG “2. In Bayern braut sich eine Schlechtwetterfront über dem Rettungsdienst zusammen, noch ist es “windstill”, aber irgendwas ist im Busch.” ZITATENDE Können Sie das präzisieren? Ihr “irgendwas” verspricht mehr/verheißt Wundersames. ;)

    @Christoph Lippay (03.08.2012 – 16:51): DANKE für Ihr Posting & SORRY für meine Ungeduld. Ich wollte das Wochenende nicht untätig verstreichen lassen… Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass Ihre Hertener Niederlassung die betreffende Zeitung sowie die Feuerwehr bereits auf die Notwendigkeit der Vorwahl bei der kostenpflichtigen KTP-Servicenummer 19 222 hingewiesen hat bzw. dies noch tun wird. ;-) Das hätte den Vorteil, dass IN DER TAT Falck es besser macht als “die Anderen”…

    Sonnige Grüße aus dem Südwesten in den Südwesten (Achim und Christoph Lippay) bzw. Südosten (Sepp)

  18. Achim on August 7th, 2012 10:37

    @Jörn

    :hail:

  19. Jörn on August 7th, 2012 11:00

    @Achim (07.08.2012 – 10:37): Zu viel der Ehre. :) Bin lieber Indianer… ;-)

    Jetzt leider regnerische Grüße aus dem Südwesten in den Südwesten

  20. Jörg on August 7th, 2012 16:28

    So jetzt muss ich mich hier auch mal zu Wort melden.

    Viele schreiben, dass die Aussage “Aus Liebe zum Menschen”, “Im Zeichen der Menschlichkeit” usw. alles nur Sprüche sind und kaum eine HIORG Ihren Slogan ernst nimmt.

    Das kann ich zwar leider zum Teil bestätigen, im gleichen Atemzug muss ich aber auch diejenige hervorheben die den Slogan wirklich ernst nehmen.

    Ich bitte euch nicht alle Mitarbeiter / Ehrenamtliche über einen Kamm zu scheren nur weil es einige Leute gibt die aus anderen Gründen in HIORG sind als den Menschen zu helfen.

  21. Jörn on August 7th, 2012 17:04

    @Jörg: ZITATANFANG “Ich bitte euch nicht alle Mitarbeiter / Ehrenamtliche über einen Kamm zu scheren nur weil es einige Leute gibt die aus anderen Gründen in HIORG sind als den Menschen zu helfen.” ZITATENDE

    Da stimme ich Ihnen gerne zu. ABER: So lange es dort Entscheider gibt, die Anderes im Sinn haben, darf hier und anderswo pauschaliert werden, oder?

    Bewölkte Grüße aus dem Südwesten

  22. Achim on August 7th, 2012 17:26

    @Jörg

    Da hast Du schon recht. ” Ein jeder kehre vor seiner Tür…” ;-) Gell

  23. Notfunk on August 8th, 2012 13:44

    In einigen Punkten muss ich den Schreibern ja recht geben aber eben nicht in allen.
    1. seit langem favorisiere ich die HIORGS im RD/KTP als private Anbieter für!! die öffentliche Hnd zu sehn
    2. Wenn Gewinne, die zweifelsohne entstehen, in die Förderung des Ehrenamtes gelangen, sehe ich hier kein grosses Streitpotential.
    3. Die Tatsache, daß die Zahl der ehrenamtlich tätigen rücklöäufig ist, ist doch vielerorts hausgemacht. Wer hat sich in den “fetten” Zeiten um Nachwuchs gekümmert.
    Hier in RLP hat die grösste Deutsche Organisation das sagen und dies wird solange so bleiben bis sich mal einer traut die zuständigen Politiker an ihre Pflichten zu erinnern. Wer sitzt in den Vorständen? Wir wissen alle, das Daseinsvorsorge nicht umsonst zu haben ist aber alle schreien wenn jemand sich traut einfach mal über Dinge nachzudenken (z.B. keine Übernahme der Tansport und Krankenhauskosten bei Rauschzuständen u.a.). Wir müssen einsehen, das Politiker lieber mit einer möglichst grossen Einsparung glänzen, als einmal hinter die Kulissen zu blicken und das, seit Jahren, diskutierte Thema der Ausbildung im RD endlich mal anzupacken.

    Grüsse aus RLP

  24. Achim on August 8th, 2012 23:47

    bei Retter.tv war folgende Nachricht am 6.8.2012 zu lesen:

    “Rettungsdienst von EU-Vergaberecht ausschließen: Widerstand bei Hilfsorganisationen und Kommunen in Niedersachsen

    Rettungsdienst im Wettbewerb vergeben – davon sind die Hilfsorganisationen und Kommunen in Niedersachsen und auch im Landkreis Celle gar nicht begeistert.”

    “…In Celle ist unter anderem das DRK vom Landkreis mit der Notfallrettung beauftragt. ….

    -Mehr Vielfalt im Landkreis gewünscht-
    Die anderen Hilfsorganisationen vor Ort, der Arbeiter-Samariter-Bund, der Malteser Hilfsdienst und die Johanniter-Unfall-Hilfe, sind derzeit vom Rettungsdienst ausgeschlossen. Zwar begrüßen auch diese Organisationen eine Ausschreibung des Rettungsdienstes nicht, doch man wünsche sich mehr Vielfalt vor Ort. Man könne die Beauftragung in mehrere Lose verteilen, so der Dienststellenleiter der Celler Johanniter-Unfall-Hilfe, Henning Hamann.”

    -Also mehr Vielfalt im RD will mann, aber ja keine Ausschreibung? Das nenn ich mal konsequent!-
    Beauftragung in mehrere Lose verteilen? Und wie geht das dann? Wie bei einer Tombola?

    Link hierzu: http://www.retter.tv/de/drk.html?ereig=-Rettungsdienst-von-EU-Vergaberecht-ausschliessen-Widerstand-bei-Hilfsorganisationen-und-Kommunen-in-&ereignis=14123

  25. Jörn on August 9th, 2012 10:34

    @Achim, @”Notfunk”: Oligopol!

    Sonnige Grüße aus dem Südwesten

  26. prorett on August 10th, 2012 12:14

    Es ist schon lustig wie sich über das Thema aufgeregt wird,
    Das Zitat “KTP nur durch die Hiorgs weil die es können” ist mit Scheuklappen geschrieben worden,ich habe Jahre lang bei einer Hiorg im ktp und Notfall Rettung gearbeitet und kann sagen,sie arbeiten sowas von Gewinn orientiert, sie bezahlen schlecht und kucken das so viel wie möglich unterm strich raus kommt.

    Fakt ist ganz einfach Falck ist dar ,Falck gewinnt immer mehr am Boden und das ist auch gut so,(nein arbeite nicht bei Falck bin angestellt bei einer BF).
    Wie ich schon gelesen habe,die Hiorgs haben sich kaum um Nachwuchs gekümmert in denn FETTEN JAHREN.

    In diesem sinne
    Schönes Wochenende

  27. charlie-zulu on August 10th, 2012 17:17

    “2. Wenn Gewinne, die zweifelsohne entstehen, in die Förderung des Ehrenamtes gelangen, sehe ich hier kein grosses Streitpotential.”

    Ach ja?! Warum sollte bitte schön gerade das Ehrenamt damit finanziert werden? Wie wäre es mit vernünftigen Gehältern, besserer Ausrüstung, besserem Fuhrpark, besseren Unterkünften für DIE HAUPTAMTLICHEN?

    Ist doch nicht zu fassen..

  28. Jörn on August 15th, 2012 18:17

    @all: Zurück zum Thema “Dienstantritt für Falck in Herten”: Ich konnte mich am vergangenen Sonntag persönlich davon überzeugen, dass FALCK in einem – für das Ruhrgebiet so typischen – Hinterhof in der Kaiserstraße seinen neuen Stützpunkt hat und neben den beiden Tauris-KTW “6/85-1″ und “6/85-2″ sogar einen weiteren Transit als Reserve-KTW vorhält (allerdings mit HAMmer Kennzeichen). Jetzt fehlt nur noch an (einem der) beiden Zufahrtswege(n) ein Hinweisschild mit Logo, damit man die Rettungswache auch von der Kaiserstraße ohne größeres Herumsuchen findet… Aber das ist sicherlich schon in der Mache, lieber Herr Lippay, oder? :) Und JA, die beiden KTW tragen in der Tat den EURO-NOTRUF 112. VORBILDLICH ! :) :)

    Weiterhin hochsommerlich-sonnige Grüße aus dem Südwesten

  29. sven on August 21st, 2012 11:33

    Hallo

    Ich hatte bisher mit vielen verschiedenen HiÓrgs und Privaten zu tun. Falk Gibt wenigsten hinter vorgehaltener Hand zu das Sie profit machen wollen und ausserdem NICHT mit HiÓrgs etc zusammen arbeiten wollen.

  30. Olaf on November 29th, 2012 15:15

    @Thomas Freiberg…..du hast bestimmt einen alten Vertrag im RD? Gehe davon aus Du bist im RD? ASB;DRK;JUH etc. “Menschlichkeit” wo gibt es solche Orgis?

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?