Die neue Ausgabe – ab heute im Handel!


Foto: Rettungs-MagazinBremen (rd.de) – Ab heute ist die neue Ausgabe des Rettungs-Magazins (Mai/Juni) im Handel erhältlich. Auf 100 Seiten erwarten Sie unter anderem ein Exklusivinterview mit dem Vizepräsidenten von Falck zu den Deutschlandplänen der Dänen, ein Fachbeitrag zum Thema Eigenunfälle und ein Fallbericht, in dem die präklinische Video-Laryngoskopie eine zentrale Rolle spielt.

Der dänische Falck-Konzern ist weltweit in 23 Ländern als Dienstleister für Sicherheitsaufgaben aktiv. Der Gesamtumsatz des letzten Jahres betrug 1,1 Milliarden Euro. Jetzt wollen die Dänen in Deutschland Fuß fassen und in einigen Regionen den Rettungsdienst übernehmen. Wir sprachen mit Ole Qvist Pedersen, Vizepräsident von Falck, über seine Deutschland-Pläne.

Fahrten unter Verwendung der Sonderrechte sind gefährlich. Das ist wissenschaftlich belegt. Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht die Nachricht von einem Eigenunfall die Runde macht. Was aber wird getan, um das Risiko zu mindern? Professor Dr. Dieter Müller, Experte auf dem Gebiet Verkehrsrecht und Verkehrsverhalten, hat Lösungsvorschläge.

Eine Intubation unter Sicht ist nicht immer möglich. Besonders in der Präklinik kann dies für das behandelnde Team ein enormer Stressfaktor sein. Der in dieser Ausgabe geschilderte Einsatz aus Sachsen zeigt, wie wertvoll in solchen Fällen ein Video-Laryngoskop ist.

Rettungs-Magazin, Ausgabe 3/2010 – jetzt am Kiosk. Natürlich können Sie sich das Rettungs-Magazin auch liefern lassen oder als E-Paper herunterladen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?